Unsere Angebote im Bereich Sexualität und Behinderungen

Sexuelle Selbstbestimmung zu leben, ist für Menschen mit Behinderung manchmal nur schwer möglich. Auch für Eltern und BetreuerInnen ist der Umgang mit sexuellen Wünschen und Bedürfnissen ihrer Kinder oder ihrer zu Betreuenden nicht einfach.

Unsere sexualpädagogischen Angebote richten sich sowohl an Menschen mit Behinderungen, als auch an Eltern, ErzieherInnen, LehrerInnen und MitarbeiterInnen in Einrichtungen.

Workshops für Menschen mit Behinderung

Wir arbeiten meist in einem Frau/Mann Team und bieten sowohl geschlechtsgemischte als auch Frauen- und Männergruppen zu folgenden Themen an:

  • sexuelle Identität und Orientierung
  • Körperaufklärung, Körperwahrnehmung
  • Hygiene
  • Freundschaft, Beziehung, Partnerschaft und Liebe
  • Verhütung, Familienplanung
  • Prävention vor sexueller Gewalt und sexuell übertragbaren Krankheiten

Informationsveranstaltungen und Beratung für Eltern, Angehörige und gesetzliche BetreuerInnen zu folgenden Themen:

  • Wie geht es anderen Eltern in vergleichbaren Situationen?
  • Wie kann Sexualaufklärung bei Menschen mit Behinderungen gelingen?
  • Rechtliche Fragen zu Schwangerschaftsverhütung, Sterilisation, Kinderwunsch und Elternschaft
  • Wie kann ich mein Kind vor sexuellen Übergriffen schützen?

Veranstaltungen für MitarbeiterInnen in Einrichtungen der Behindertenhilfe

Gerade weil der Zugang für Menschen mit Behinderungen zu Information und Beratung häufig schwierig ist, ist eine Qualifizierung der PädagogInnen sinnvoll.

Je nach Bedarf arbeiten wir mit Praxisbeispielen, stellen sexualpädagogische Methoden und Material zur Sexualaufklärung und Prävention vor und behandeln auch rechtliche Aspekte.

INTAKT - Internetplattform für Eltern von Kindern mit Behinderung

Familienratgeber - Ratgeber für Menschen mit Behinderung und ihre Familien

Publikationen - pro familia Broschüren in leichter Sprache

Maria Bakonyi
Dipl. Sozialpädagogin (FH),
Sexualpädagogin (ISP, Merseburg)