Pubertät 2.0: Aufwachsen in sexualisierten Lebenswelten-Neues Arbeitsmaterial in Berlin anlässlich des Safer Internet Days 2011 präsentiert

Wenn Lehrerkräfte, Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen u.s.w. das Themenfeld sexualisierte Medieninhalte/Pornographie behandeln sollten, fanden sie hierzu bislang nur wenig didaktisches Material. Diese Lücke schließt nun das neue Arbeitsmaterial "Let´s talk about Porno".

Die Handreichung liefert sowohl Hintergrundinformationen für Lehr- und pädagogische Fachkräfte als auch konkrete Module für Unterricht und Jugendarbeit. Es gliedert sich in vier Bausteine: Leben in der Pubertät, Schönheitsideale in unserer Gesellschaft, Pornographie im Netz, Sexualisierte Kommunikation.

Zum Angebot zählen auch Praxismaterialien und methodische Vorschläge z.B. zur Frage, wie Jugendliche mit dem medial aufgebauten Druck, vermeintlich körperlich attraktiv und "sexy" sein zu müssen, umgehen lernen. Entwickelt wurde die neue Handreichung von der EU-Initiative klicksafe in Zusammmenarbeit mit dem pro familia Landesverband Bayern und dem Landesmedienzentrum Baden Württemberg.

Das Handbuch "let´s talk about porno" in  der Printversion erhältlich bei klicksafe www.klicksafe.de

Die EU-Initiative klicksafe koordiniert in Deutschland die Aktionen zum Internationalen Safer Internet Day. An der Berlin Cosmopolitan School stellten Katja (jugendliche Beraterin Nummer gegen Kummer), Wolfgang Kraft (Direktor LMZ Baden-Württemberg), Schauspielerin Jennifer Ulrich ("Die Welle" u.a.), Birgit Echtler (Geschäftsführerin pro familia Landesverband Bayern e.V.), Manfred Helmes (Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz) und Younes (jugendlicher Berater Nummer gegen Kummer) das neue klicksafe-Arbeitsmaterial für den Unterricht und die Jugendarbeit vor. Bildnachweis: klicksafe/Thomas Meyer-Ostkreuz.