Kindliche Sexualität: Angebot für Kinder

Die kindliche Sexualität ist eine umfassende Lebensäußerung und eine wichtige
Triebfeder der Neugier und des kindlichen Begreifens der Welt. Für Kinder ist Sexualität faszinierend und macht neugierig – kann aber auch verunsichern. Deshalb brauchen Kinder Erwachsene, mit denen sie offen über ihre Fragen und Gefühle sprechen können. Genauso wichtig ist für Kinder der Austausch in der Gleichaltrigengruppe. Sie erfahren dort, was die anderen Kinder beschäftigt und welche Fragen sie haben.

Sexualpädagogik  kann dazu beitragen, dass Kinder ihren Körper und ihr Geschlecht vital erleben und grundsätzlich bejahen, aber auch erlernen, dass es gegenseitige Schutz- und Respektgrenzen gibt. Eltern können unterschiedlicher Ansicht sein, wie beispielsweise auf Doktorspiele reagiert werden soll und wie Sexualerziehung in der Kindertagesstätte stattfinden soll. ErzieherInnen sehen sich mitunter vor die Frage gestellt, ob etwa kindliche Selbstbefriedigung „normal“ ist. Und sie fragen sich, welche Informationen über körperliche Entwicklungen oder Sexualität altersangemessen sind. Wichtig ist es für Erzieherinnen und Erzieher, eigene Standpunkte zu entwickeln, um im Dialog mit Eltern und Trägern einen pädagogisch sinnvollen Umgang mit kindlicher Sexualität vermitteln zu können.