Projekt "Tastsinn"

In Deutschland erkrankt jede 9.-10. Frau an Brustkrebs. Eine Prävention im Sinne der Verhinderung von Brustkrebs ist nicht möglich. Es gibt jedoch verschiedene Verfahren und Methoden, um Brustkrebs frühzeitig zu erkennen. In Niedersachsen wird ein flächendeckendes Mammographie-Screening für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren angeboten. Daneben schafft die regelmäßige und sorgfältige Brustselbstuntersuchung eine größere Vertrautheit
mit dem Körper. Sie stellt dann eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Früherkennungsmaßnahmen dar.

Tastsinn ist eine Initiative, die vom Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit 2002 ins Leben gerufen wurde. Ziel: Die Brustselbstuntersuchung soll Eingang in den Alltag der Frauen finden. Die Teilnehmerinnen können den Zugang zum eigenen Körper durch Selbstwahrnehmung stärken und lernen, auf ihre eigenen Fähigkeiten zu vertrauen. Dabei wird das Bewusstsein für die Gesundheit unter einem ganzheitlichen Blickwinkel unterstützt und Frauen werden in ihrer Verantwortung für sich selbst gestärkt. Niedersachsen ist bisher das einzige Bundesland, das dieses Konzept durchführt.
Der Informationsabend wird von einer Ärztin (Gynäkologin) und von einer Referentin (Psychologin) gestaltet. Zunächst hält die Ärztin einen Vortrag über die Anatomie der Brust, über Brusterkrankungen und über Brustkrebsrisiken. Dann geht die Ärztin mit jeweils einer Teilnehmerin in einen Nebenraum und zeigt ihr individuell die Selbstabtastung der Brust.
Parallel dazu gestaltet die Co-Referentin den weiteren Teil des Abends mit Körperübungen, Gesprächskreis und Metaplan. Es sollen bestimmte Themenbereiche zur Sprache kommen (z.B. Lebensführung, Mythen, Einbau der Selbstuntersuchung in den Alltag, Hindernisse, Ängste). Im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit, Fragen an die Ärztin zu stellen. Der Abend dauert je nach Teilnehmerinnenzahl 3 - 3 ½ Stunden.

Termine können mit der pro familia Beratungsstelle Oldenburg vereinbart werden.