Aktuelles zur Schwangerenberatung

Sozialrechtliche Beratung bei Schwangerschaft

Einige wichtige Informationen über finanzielle Hilfen haben wir für Sie in unserem Flyer - Beratung und Hilfe bei Schwangerschaft und Geburt - zusammengefasst.

Elterngeld

Ab 01.01.2007 gibt es das neue Elterngeld. Elterngeldberechtigt ist, wer seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat, mit seinem eigenen leiblichen Kind in einem Haushalt lebt und dieses Kind selbst erzieht und betreut und während des Bezugs von Elterngeld keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt. Der Anspruch auf Elterngeld besteht grundsätzlich auch für ausländische Mitbürgerinnen. Hier gelten jedoch zusätzliche Voraussetzungen.

Für die Berechnung der Höhe des Elterngeldes wird das durchschnittliche monatliche Netto-Einkommen des beantragenden Elternteils aus den 12 Monaten vor der Geburt des Kindes zugrunde gelegt. Bezugszeiten von diversen Lohnersatzleistungen werden dabei nicht berücksichtigt. Es zählt lediglich das Einkommen aus Erwerbstätigkeit. Die Elterngeldleistung beträgt 67% des bisherigen Netto-Einkommens aus Erwerbstätigkeit, höchstens jedoch 1.800.--Euro während der ersten 12 Lebensmonate des Kindes.

Mutterschaftsgeld, das der Mutter nach der Reichsversicherungsordnung oder dem Gesetz über die Krankenversicherung der Landwirte für die Zeit ab dem Tag der Geburt zusteht, wird auf das ihr zustehende Elterngeld nach § 2 angerechnet. Mutterschaftsgeld nach § 13 Abs. 2 des MuSchG wird nicht auf das Elterngeld angerechnet.

Eltern, die kein oder nur ein geringfügiges Einkommen haben, erhalten Elterngeld in Höhe von 300 Euro als Sockelbetrag.

Ist das elterliche Einkommen aus Erwerbstätigkeit geringer als 1000 € erhält der/die AntragstellerIn einen Geringverdienerbonus.

Wenn auch der andere Elternteil seine Erwerbstätigkeit zugunsten der Kindererziehung unterbricht, erhält das Elternpaar 2 weitere Monate das Elterngeld (Partnermonate).

Familien mit mehreren Kindern erhalten einen Geschwisterbonus. Anspruchsvoraussetzung für den Geschwisterbonus ist, dass in einem Haushalt mindestens 2 Kinder leben, die das 3. Lebensjahr oder mindestens 3 Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Bei Mehrlingsgeburten erhöht sich das zustehende Elterngeld um je 300.--Euro für das 2. und jedes weitere Kind, d.h. zusätzlich zum errechneten Elterngeld werden für jeden Mehrling 300 Euro gezahlt.

Weitere detaillierte Informationen über den Bezug von Elterngeld sowie über Ausnahmen von den o.g. Voraussetzungen für den Bezug von Elterngeld finden Sie im Internet unter www.elterngeldrechner.de