Pornographie und neue Medien

Eine Studie zum Umgang Jugendlicher mit sexuellen Inhalten im Internet

Knapp 60% der Deutschen ab 14 Jahren surfen regelmäßig im Internet. In ihrem Online Familienhandbuch (www.familienhandbuch.de) schreibt Beate Schöning, „dass Kinder und Jugendliche oftmals versuchen auf ‚verbotene Seiten’ zuzugreifen, beziehungsweise diese auch gezielt ansteuern und anschauen. Sehr interessant sind hier unter anderem Seiten aus den Pornobereichen“. Eine Studie, die in Kooperation des Fachbereichs Psychologie der Universität Landau mit dem Pro Familia Landesverband Rheinland-Pfalz durchgeführt wurde, ging der Frage nach, ob diese für Deutschland bisher nicht wissenschaftlich belegte Aussage tatsächlich haltbar ist.

Hier finden Sie die Studie als pdf-Dokument zum herunterladen.