Unser Leitbild

pro familia zeichnet sich aus durch

  • Vertretung eines humanistischen Menschenbildes, in dessen Mittelpunkt Würde, Freiheit und eigene Verantwortung des Individuums stehen
  • die Anerkennung des Individuums als sexuelles Wesen das übergreifende Konzept des gender-mainstreaming in allen Tätigkeitsbereichen
  • Achtung vor unterschiedlichen sexuellen und partnerschaftlichen Lebensformen
  • Bindung an die IPPF Charta der sexuellen und reproduktiven Rechte qualifizierte Dienstleistung durch Beratung und Prävention in den Bereichen Familienplanung, Schwangerschaft, Sexualität, Partnerschaft, Familie und Erziehung
  • hohe Fachlichkeit, die den wissenschaftlichen Forschungsstand einbezieht und kritisch begleitet
  • Kombination von professioneller Arbeit mit ehrenamtlichem Engagement Orientierung an den Ressourcen, Stärken und Fähigkeiten der KlientInnen und der MitarbeiterInnen
  • hohe Qualitätsstandards und kontinuierliche Qualitätsentwicklung Interdisziplinarität in den Beratungsteams und im Verband einen konstruktiven Dialog innerhalb aller Ebenen des Verbandes, der von Offenheit und Vertrauen geprägt ist
  • eine sachbezogene und zielorientierte Kooperation mit anderen Organisationen, Institutionen und Fachverbänden

 pro familia setzt sich ein für:

  • gesellschaftliche Rahmenbedingungen, die ein lustvolles Leben und Erleben von Sexualität ermöglichen
  • ein flächendeckendes plurales Netz von qualifizierten Beratungsstellen ausreichende materielle Unterstützung für Schwangere, Mütter und Familien
  • optimale psychosoziale und medizinische Versorgung von Frauen bei Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch
  • optimale medizinische Versorgung in allen Bereichen der Familienplanung
    Entlastungen bei den Kosten der Empfängnisverhütung für BezieherInnen von Sozialleistungen
  • eine gesellschaftliche Kultur der Achtung unterschiedlicher sexueller und partnerschaftlicher Lebensformen
  • die Realisierung der IPPF-Charta der sexuellen Gesundheit und Rechte in allen Gesellschaftsbereichen des Landes
  • die sexuellen und reproduktiven Rechte von Menschen mit Behinderungen
  • qualifizierte Prävention in allen Aspekten sexueller und reproduktiver Gesundheit
  • das Recht von Kindern auf gewaltfreie Erziehung und auf Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit