Zum Weiterlesen

Die Broschüre

Safer Sex

der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Safer Sex

Geschützer Sex

Als Safer Sex werden Maßnahmen bezeichnet, die das Risiko einer Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten verringern.

Das bedeutet, dass ein Eindringen oder der Kontakt von Körperflüssigkeiten wie Samen- oder Scheidenflüssigkeit, Blut oder Blutspuren mit dem Körper des  Partners/Partnerin vermieden wird.

Das bedeutet konkret:

  • Vermeidung von in den Körper eindringenden Verkehr (Vaginal- und Analverkehr)
  • Zwingende Verwendung von Kondomen oder Frauenkondomen bei eindringendem Verkehr
  • Vermeidung der Aufnahme von Samen-/Scheidenflüssigkeit in den Mund
  • Verwendung von Kondomen/Dental Dams bei Oralverkehr

Weitere Maßnahmen sind möglich. Welche davon konkret angewendet werden (bzw. bei der Verwendung von Sexspielzeug) hängt stark von den jeweils ausgeübten Sexpraktiken ab.