Ansprechpartner

Wenn Sie mehr wissen wollen oder Fragen haben, wenden Sie sich an eine Ärztin, einen Arzt oder an eine pro familia-Beratungsstelle in Ihrer Nähe.

Broschüre

Broschüre Sexuell übertragbare Krankheiten

Sexuell übertragbare Krankheiten

Trichomonaden

Genitale Trichomoniasis

Der Erreger der genitalen Trichomonadeninfektion ist ein einzelliges Lebewesen mit dem Namen Trichomonas vaginalis. Trichomonaden werden fast ausschließlich durch sexuelle Kontakte übertragen und treten deswegen oft zusammen mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten auf. Häufig ist begleitend auch die Scheidenflora gestört.

Tage bis Wochen nach der Ansteckung kommt es bei der Frau zu einer Scheidenentzündung mit übel riechendem, gelblich-schaumigem Ausfluss, Brennen, Jucken und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Die Beschwerden lassen meist im Laufe der Zeit nach. Männer und Frauen können bei Befall der Harnröhre Schmerzen beim Wasserlassen und häufigen Harndrang spüren.

Allerdings bleibt die Infektion beim Mann oft ohne deutliche Symptome.

Die Trichomonaden können im Scheidenabstrich oder im Urin nachgewiesen werden.

Die Behandlung erfolgt mit Tabletten zum Einnehmen.