pro familia-Magazin

Reproduktionsmedizin - der freie Weg zur Elternschaft, Ausgabe 01/2010

Magazin Ausgabe 01/2010 Reproduktionsmedizin

Unerfüllter Kinderwunsch

Nach der Definition der WHO (Weltgesundheitsorganisation) gilt ein Paar als steril, wenn die Frau innerhalb eines Jahres mit regelmäßigem, ungeschütztem Verkehr nicht schwanger wird.

Das besagt im Einzelfall jedoch nicht viel über die tatsächlichen Chancen für die Geburt eines Kindes. Jede dritte Frau mit Kinderwunsch wartet länger als ein Jahr auf eine Schwangerschaft. Selbst bei einem gesunden Paar beträgt die Chance, bei regelmäßigem Geschlechtsverkehr innerhalb eines Zyklus schwanger zu werden, lediglich 10 bis 30 Prozent je nach Alter, da es nicht bei jedem Verkehr zu einer Befruchtung kommt. Weniger als 5% aller Paare in Deutschland bleiben dauerhaft ungewollt kinderlos.

Fruchtbarkeit ist nichts Unveränderliches Selbst junge Menschen können auf Grund seelischer und körperlicher Überlastung oder einer ungesunden Lebensführung fruchtbare und unfruchtbare Phasen erleben. Ob und wann ein Paar sich in naturheilkundliche oder reproduktionsmedizinische (fortpflanzungsmedizinische) Behandlung begibt, muss jede Frau und jeder Mann selbst entscheiden. Medizinische und psychosoziale Beratung kann im Entscheidungsprozess hilfreich sein. Dabei können viele Themen eine Rolle spielen:

Falls ein Paar keine Behandlung wünscht oder diese auf Dauer erfolglos bleibt, können Alternativen wie Adoption, Pflegschaft oder die Möglichkeit dauerhaft ohne Kinder zu leben angedacht werden.