Stillen bei HIV-Infektion

Auch wenn allgemein erwartet wird, dass Mütter ihr Baby stillen, gilt dies nicht für HIV-positive Mütter. HIV-Viren sind auch in der Muttermilch vorhanden und können deshalb beim Stillen übertragen werden. Beim Stillen können zudem die Brustwarzen verletzt werden und mit dem Blut dann Viren in die Muttermilch gelangen. Sie sollten Ihr Kind also mit der Flasche füttern. Die Flaschennahrung für die ersten Wochen des Babys ist der Muttermilch sehr angepasst. Sie können hier ebenfalls nach Bedarf dem Baby Milch geben und müssen keinem festen Zeitplan folgen.

Vielleicht werden Sie manchmal gefragt werden, warum Sie nicht stillen. Überlegen Sie sich, vielleicht gemeinsam mit einer BeraterIn oder anderen HIV-positiven Müttern, was für Sie die passende Antwort sein kann.