Persönliche Beratung

Wenn Sie mehr wissen wollen oder Fragen haben, wenden Sie sich an eine Ärztin, einen Arzt oder eine pro familia-Beratungsstelle.

Hier stehen Ihnen ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen, PsychologInnen und PädagogInnen als AnsprechpartnerInnen zur Verfügung.

Verhütungsgels

© pro familia Bundesverband

Verhütungsgels und Cremes sollten immer zusammen mit einer Barrieremethode (Diaphragma oder Verhütungskappe) benutzt werden. Im Gegensatz zu den meisten Schaumzäpfchen greifen sie Latex nicht an. Verhütungsgels gibt es in verschiedenen Zusammensetzungen:

Produkte auf Milchsäure- oder Zitronensäurebasis

vermindern die Spermienbeweglichkeit (Zitronensäure) oder machen die Spermien unbeweglich (Milchsäure). Nonoxinol haltige Präparate greifen die Spermienköpfe an und machen sie damit befruchtungsunfähig (spermizid). Ein weiteres Produkt enthält den Wirkstoff Benzalkoniumchlorid. Der Stoff wirkt spermizid und wird in anderen Anwendungsgebieten als Konservierungsstoff verwendet. Über Nebenwirkungen und gesundheitliche Risiken liegen uns derzeit keine wissenschaftlichen Erkenntnisse vor.

Durch eine Studie wurde belegt, dass die Verhütungssicherheit des Diaphragmas mit spermizidfreiem Gel im Vergleich zu nonoxinolhaltigem Gel gleich hoch ist. Daher kann diese Anwendung ohne Bedenken empfohlen werden

Produkte auf Milchsäure- beziehungsweise Zitronensäurebasis

sind nebenwirkungsärmer als Nonoxynol haltige Präparate. Sie können sich bei Frauen mit häufigen Pilzinfektionen positiv auswirken.

Bei Nonoxinol haltigen Produkten (selten bei den anderen Produkten) verspüren einige Frauen nach dem Einführen des Mittels ein Wärmegefühl und/oder ein unangenehmes Brennen, ausgelöst durch eine Schleimhautreizung. Manche Frauen berichten bei häufiger Anwendung über eine erhöhte Reizbarkeit und Verletzungsanfälligkeit der Scheidenschleimhaut. Die eingesetzten Chemikalien können auch allergische Reaktionen auslösen. Das gilt für Frauen und Männer.

Verhütungsgels schützen nicht wirksam vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Laut einer Studie der Vereinten Nationen (UN) infizieren sich Frauen, die chemische Verhütungsmittel mit dem Wirkstoff Nonoxinol-9 benutzen, deutlich häufiger mit HIV.

Die Produkte

Das milchsäurehaltige Gel kann problemlos im Internet bestellt werden. Es gibt mehrere Anbieter. Manchmal sind auch Apotheken auf den Verkauf von Diaphragmen und Gels spezialisiert. Die Produktion von spermizidem Gel mit dem Wirkstoff Nonoxiinol-9 wurde in Deutschland eingestellt. Über das Internet ist der Bezug jedoch noch möglich.

Verhütungsgels auf Milchsäurebasis / nicht apothekenpflichtig

  • Contragel grün®
  • Caya Gel®

Spermizides Gel mit dem Wirkstoff Benzalkoniumchlorid /rezeptpflichtig

  • Pharmatex Gel ®

Spermizides Gel mit dem Wirkstoff Nonoxinol-9, 2% / rezeptpflichtig

  • Gynol II ® 

Kosten

Die Präparate kosten zwischen 10,50 und 12,50 € pro 100g, Produkte mit Benzalkoniumchlorid und Gynol II über 30 € pro 100g.

zuletzt geändert am:  08.06.2015