Grundlagen der Online-Beratung

Berufsbegleitende Qualifikation für beraterische und sexualpädagogische Fachkräfte

Die Entwicklung der neuen Medien hat dazu geführt, dass KlientInnen Informationen über Beratungsleistungen im Internet suchen und auch die Beratung selbst im Internet wahrnehmen wollen. Kommunikation im Internet findet fast ausschließlich textbasiert statt. Dies hat zur Folge, dass im Vergleich zur face-to-face-Beratung andere bzw. weitere Kompetenzen und Methoden benötigt werden. Diese Fortbildung legt den Schwerpunkt auf die E-Mail-Beratung.

Die Fortbildung „Grundlagen der Online-Beratung“ qualifiziert für die Tätigkeit als Online-BeraterIn in Beratungseinrichtungen. Sie vermittelt die dafür notwendigen Fachkenntnisse und Arbeitsmethoden. Im Zeitraum von knapp einem Jahr werden drei aufeinander aufbauende Teile, zwei fortbildungsbegleitende Praxisteile durchgeführt sowie ein Anteil Selbststudium (Fachliteratur/ Internetrecherche) abgeleistet. Der erfolgreiche Abschluss dieser Fortbildung gilt im Rahmen des Arbeitsbereiches Online-Beratung von pro familia als Qualifikationsnachweis und ist für NeueinsteigerInnen in dieses Arbeitsgebiet Voraussetzung für die Durchführung von Online-Beratung bei pro familia.                                                              

Diese Fortbildung erfüllt die Anforderungen des „Ausbildungscurriculum Online-Beratung“, das in der Arbeitsgruppe „Entwicklung eines trägerübergreifenden Verfahrensmodells zur Vereinheitlichung der Ausbildung in der Onlineberatung“ erarbeitet wurde. Die Fortbildung erfüllt damit die Anforderungen der Deutschsprachigen Gesellschaft für psychosoziale OnlineBeratung (DGOB) und gilt auch für MitarbeiterInnen derjenigen Beratungseinrichtungen als Qualifizierung zur Online-BeraterIn, die sich der DGOB angeschlossen haben bzw. deren Qualifizierungsanforderungen anerkennen.

Zentrale Inhalte und Themen der Fortbildung sind:

  • Bedingungen der Internetkommunikation: Besonderheiten (z. B. Schriftlichkeit, Anonymität), Chancen, Stolpersteine und Handlungsmöglichkeiten
  • Darstellung unterschiedlicher Formen der Online-Beratung,
    u.a.: E-Mail-Beratung und Chatberatung
  • Methoden, theoretische Konzepte, Möglichkeiten und Grenzen der Online-Beratung
  • Beratungspraxis im Internet im jeweiligen psychosozialen Beratungsfeld (Sexualpädagogik, Sexualberatung, Schwangerschaftsberatung, Erziehungsberatung, Gesundheitsberatung, Jugendberatung, allgemeine Lebensberatung)
  • Online-spezifische Leses- und Schreibkompetenz
  • Gestaltung des Beratungsverlaufs von Erstkontakt / Anliegenklärung bis zum Ende der Beratung
  • Krisenintervention
  • Erste Forschungsergebnisse über Theorie der Wirkungsweise der Online-Beratung
  • Rechtliche Grundlagen der Online-Beratung
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Grundkenntnisse in der Nutzung einer Beratungssoftware / einer virtuellen Beratungsstelle als BeraterIn
  • Dokumentation
  • Praxisübungen zur Beratung am PC
  • Reflexion der eigenen Beratungshaltung und Beratungskompetenz bspw. durch Fallbesprechungen und Peergroup

 

Die Konzeption der Fortbildung geht davon aus, dass die Teilnehmenden an ihrem Arbeitsplatz regelmäßig beraterisch oder sexualpädagogisch tätig sind, Zugang zu technischen Voraussetzungen der Online-Beratung haben und die Bereitschaft zur Selbstreflexion, insbesondere zum Einbringen eigener Fälle mitbringen. Für den Praxisteil müssen die Teilnehmenden außerhalb der Fortbildungszeit Leistungen erbringen.          

Aktuelle Ausschreibungen finden Sie jeweils ab 15.4. und 15.9. hier.