Methoden und Veranstaltungsformen

Die Sexualpädagoginnen und Sexualpädagogen von pro familia arbeiten vorwiegend in Form von Gruppenveranstaltungen. Sie bieten darüber hinaus auch individuelle Beratungen an.

Sexualpädagogische Gruppenarbeit

Die Veranstaltungen verlaufen zielgruppenorientiert, das heißt, die jeweilige Veranstaltung wird methodisch und didaktisch darauf abgestimmt, welche Inhalte sich die Zielgruppe wünscht.
Die Sexualpädagoginnen und Sexualpädagogen arbeiten mit ihren Gruppen sowohl allein als auch in Zweierteams. Inhaltlich wird nach Möglichkeit ein geschlechtsspezifischer Ansatz angestrebt: Das heißt, Jugendliche werden nach Geschlechtern getrennt und arbeiten dann mit einem gleichgeschlechtlichen Teamer bzw. einer gleichgeschlechtlichen Teamerin zusammen; anschließend können die Jungen und Mädchen untereinander in einen gemeinsamen Austausch gehen. (Der geschlechtsspezifische Ansatz kann aufgrund zu geringer personeller Ausstattung vieler Beratungsstellen nicht immer verwirklicht werden.)
In der Arbeit mit Multiplikatorinnen und Multiplikatoren wird darauf geachtet, dass die Gruppe von einem gemischtgeschlechtlichen Team geleitet wird. Je nach Thema kann jedoch auch eine gleichgeschlechtliche Teambesetzung sinnvoll sein.

Die Sexualpädagoginnen und Sexualpädagogen verfügen – abhängig von ihren jeweiligen Aus- und Fortbildungen – über vielfältige Methoden.
Sie verwenden Elemente aus:

  • Themenzentrierter Interaktion,
  • Gestaltpädagogik,
  • Psychodrama,
  • der tiefenpsychologisch fundierten und psychoanalytisch orientierten Therapie,
  • Gesprächspsychotherapie,
  • Systemischer Beratung und Therapie,
  • Meditation,
  • Rollenspielen,
  • Spiel- und Theaterpädagogik,
  • Medienpädagogik.

Unterstützt werden die Veranstaltungen durch den Einsatz von PRO FAMILIA Broschüren, Aufklärungs- und Fachliteratur, Filmen, Computern, spielpädagogischem Material und Verhütungsmitteln.

Das Repertoire der angebotenen Veranstaltungen umfasst:

  • einmalige Kurzveranstaltungen
  • Tagesseminare
  • Wochenendseminare
  • Wochenseminare
  • Bildungsurlaube
  • Projekte
  • langfristige, regelmäßige Gruppentreffen
  • Fach- und Praxisberatungen

Beratungen

Die pro familia-Sexualpädagoginnen und Sexualpädagogen unterstützen die jeweiligen Zielgruppen auch in Einzel- oder Paarberatungen, zum Beispiel

  • Kinder und Jugendliche, die Fragen zu Sexualität und Partnerschaft oder Schwierigkeiten mit der Pubertät und dem Erwachsenwerden haben,
  • jugendliche Paare,
  • Eltern, die mit ihren jugendlichen Töchtern und Söhnen im Konflikt stehen (zum Beispiel Ablösungsproblematik),
  • pädagogische Fachkräfte, die das Thema Sexualität in ihren Lern- oder Betreuungsgruppen besprechen möchten.