Qualifikation

Die Sexualpädagoginnen und Sexualpädagogen der pro familia haben ein pädagogisches, sozialpädagogisches, psychologisches oder vergleichbares Studium oder eine vergleichbare Ausbildung absolviert.Einige der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich in speziellen Bereichen, zum Beispiel der Multiplikatorenfortbildung, der Beratung oder der Therapie weitergebildet.

pro familia bietet für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig Fort- und Weiterbildungen zu den Themen Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung an und sorgt dafür, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch Supervisionen oder kollegiale Fachgespräche die Möglichkeit haben, ihre Arbeit kontinuierlich zu überprüfen.

Die sexualpädagogischen Fachkräfte der pro familia

  • beherrschen psychologische, pädagogische, soziologische und sexualpädagogische Theorien,
  • verfügen über eine hohe didaktische und methodische Kompetenz,
  • sind geschult in der zielgruppenbezogenen und geschlechtsspezifischen Planung von Projekten, indem sie Methoden, Konzepte und Medien bewerten und auswählen können,
  • stehen im Dialog mit Wissenschaft und Praxis,
  • arbeiten klientenorientiert und unter Supervision,
  • beziehen den gesellschaftspolitischen Kontext in ihre Arbeit ein,
  • engagieren sich für Sexualpolitik und sexuelle Rechte.