magazin 2014

pro familia Magazin 04/2014

pro familia Magazin 04/2014

Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft

Drei von vier werdenden Müttern in Deutschland wird eine „Risikoschwangerschaft“ attestiert. Mehr als doppelt so viele Kinder kommen per Kaiserschnitt auf die Welt als vor zwanzig Jahren. Eltern leben in dem ständigen Bemühen, die Elternideale der Gesellschaft, die Anforderungen der Arbeitswelt und den Wunsch nach einer guten Partnerschaft mit ihren eigenen Bedürfnissen und Idealen unter einen Hut zu bekommen. Die Redaktion hat unterschiedliche Aspekte von Elternwerden/Elternsein zusammengetragen und zeigt auf, wie psychosoziale Beratung unterstützen kann.

Abonnement

Preis / Schutzgebühr: € 5,10

Auswahl Anzahl
deutsch

 
pro familia Magazin 03/2014

pro familia Magazin 03/2014

Pränataldiagnostik -

Auf Eltern lastet heutzutage ein enormer gesellschaftlicher Druck, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen. Gleichzeitig steht Pränataldiagnostik in dem Ruf, durch „Selektion“ zur Diskriminierung von Behinderungen beitragen.

Wir gehen in dieser Ausgabe den Fragen nach, wie eine hochprofessionelle, qualifizierte und empathische psychosoziale Beratung aussehen kann, was eine gute Kooperation ausmacht, wer daran beteiligt ist und wie sich aus Modellprojekten gut funktionierende regionale Vernetzungsstellen entwickeln.


Abonnement

Preis / Schutzgebühr: € 5,10


 
pro familia Magazin 02/2014

pro familia Magazin 02/2014

Pille danach – Rezeptfreier Zugang für alle Frauen in Europa

 

pro familia setzt sich seit Jahren dafür ein, dass endlich auch in Deutschland die Pille danach auf Levonorgestrelbasis aus der Rezeptpflicht entlassen wird. Der Verband stellt Fachinformation zur Verfügung, entlarvt Mythen und klärt über Irrtümer zur Wirkungsweise der Pille danach auf. In diesem Rahmen ist auch das pro familia magazin zur Pille danach zu sehen. Beiträge aus Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Spanien zeigen, dass die rezeptfreie Vergabe der Pille danach dort problemlos und ohne Nebenwirkungen funktioniert. Die Beispiel zeigen: Es gibt keine fachlichen Gründe, an der Rezeptpflicht von Levonorgestrel festzuhalten, aber viele Gründe, sich über die Umsetzung der rezeptfreien Vergabe in Deutschland Gedanken zu machen. Auch dafür liefern die Länderbeispiele Anschauungsmaterial.

Abonnement

Preis / Schutzgebühr: € 5,10

Auswahl Anzahl
deutsch

 
pro familia Magazin 01/2014 ##vergriffen##

pro familia Magazin 01/2014 ##vergriffen##

Kinderwunsch – Wunschkinder

Die selbstbestimmte Entscheidung für oder gegen ein Kind ist ein grundlegendes Recht. Aber wie steht es überhaupt um den Kinderwunsch in Deutschland? Im Heft geht es um Menschen, die bewusst auf (eigene) Kinder verzichten und um diejenigen, die sich ihren Kinderwunsch nicht erfüllen können oder dafür erst rechtliche Hindernisse überwinden müssen. Wir stellen außerdem eine Studie vor, die die Bewältigungsstrategien ungewollt Kinderloser untersucht hat, und gehen der Frage nach, ob Social Freezing eine neue Perspektive für Frauen mit Kinderwunsch darstellt.

PDF-Dokument zum Download (976 KB)

Abonnement

Preis / Schutzgebühr: € 0,00