Kupferspirale und Kupferkette

Sehr sicher, aber nicht ganz unkompliziert

Kupferspirale

Kupferspiralen gib es in verschiedenen Formen. Sie bestehen aus einem kleinen Stück Kunststoff in Form eines T oder eines Ankers, das mit Kupferdraht umwickelt ist. Die Spirale muss von einem Frauenarzt oder einer Frauenärztin eingesetzt werden. Sie kann je nach Größe und Art 3 bis 10 Jahre in der Gebärmutter bleiben. Sie hat zwei Wirkungen: das Kupfer macht die Spermien unbeweglich, so dass sie nicht zur Eizelle schwimmen können und sie verändert die Schleimhaut in der Gebärmutter so, dass ein befruchtetes Ei sich nicht in der Gebärmutter einnisten kann. Spiralen haben ihren Namen, weil sie früher spiralförmig waren. Die Verhütung mit der Spirale kann Nebenwirkungen haben, z.B. stärkere Blutung und Schmerzen bei der Blutung. Das Risiko von Eileiterentzündungen ist etwas höher.

Kupferkette

Die Kupferkette (Gynfix®) besteht aus 4 oder 6 kleinen Kupferperlen, die auf einem Nylonfaden aufgezogen sind. Die Kette wird mit einem Knoten in der Gebärmutter befestigt.

Sie wird von einem Frauenarzt oder einer Frauenarzt in die Gebärmutter eingesetzt. Es gibt sie in zwei Größen (zwei oder drei Zentimeter lang). Je nach Größe verhütet sie bis zu 3 oder 5 Jahren. Sie wirkt wie die Spirale und hat die gleichen Nebenwirkungen, die Blutung soll jedoch etwas schwächer und weniger schmerzhaft sein.

Spirale und Kette: Keine Verhütung für Mädchen und junge Frauen?

Für Mädchen unter 16 ist die Spirale und die Kette nicht geeignet.

Bei Mädchen ab 16 und Frauen, die noch kein Kind geboren haben, kann es sein, dass es schwieriger ist, die Spirale oder Kette einzusetzen. Außerdem muss der Frauenarzt oder die Frauenärztin mit Ultraschall untersuchen, ob die Gebärmutter schon groß genug ist. Für Mädchen und Frauen mit wechselnden Sexpartnern werden Kupferspirale und Kette nicht empfohlen, da das Risiko erhöht ist, sich mit sexuell übertragbaren Krankheiten anzustecken.

Wenn du mit anderen Verhütungsmethoden große Schwierigkeiten hast, kannst du überlegen, ob du eventuell auch mit Kette oder Spirale verhüten kannst. Vorher solltest du dich aber gut beraten und untersuchen lassen.