Pressemitteilung zum Internationalen Tag der älteren Menschen am 1. Oktober 2008

Lebenslust ab 60 plus - Liebe und Sexualität sind kein Tabu

 

Frankfurt, 30.September 2008. Sexuelles Begehren und erotische Ausstrahlungskraft wird gesellschaftlich oft nur jungen Menschen zugestanden. pro familia weist deshalb heute darauf hin, dass Wünsche nach Liebe, Sexualität, nach Nähe und Zärtlichkeit, Wünsche sind, die uns Menschen ein Leben lang begleiten. Sie sind keine Frage des Alters. Für ältere Menschen ist es inzwischen einfacher geworden, auch über ihre Sexualität und ihre Beziehungsfragen zu sprechen und sich Beratung und Hilfe zu holen, wenn Schwierigkeiten auftreten.

 

25 bis 30 Prozent der KlientInnen, die zur Sexualberatung zu pro familia kommen, sind älter als 50 Jahre, viele sind älter als 65. Eine von ihnen ist Frau M. Sie ist Mitte 60 und hat sich auf ihre Pensionierung gefreut, ist dann aber in ein tiefes Loch gefallen. Sie hat kaum noch Freude am Leben. Körperliche Berührung und Sexualität kann sie nicht mehr genießen. Ihr Mann, der einige Jahre jünger ist und noch mitten im Berufsleben steht, leidet sehr unter dem sexuellen Desinteresse seiner Frau. Zunächst kommt Frau M. allein zur Beratung; später wird daraus eine Paarberatung.

 

In der psychosozialen Beratung spielen die individuellen Lebensumstände, die persönliche Beziehungsgeschichte, die eigenen Bedürfnisse und die eigene sexuelle Erfahrung eine wichtige Rolle, "...denn die Alterssexualität gibt es nicht", sagt Silke Wendland, Projektkoordinatorin von "Liebe, Lust und Älterwerden" von pro familia in Niedersachsen. "Sexualität im Alter ist genauso heterogen, vielfältig und individuell wie in jüngeren Jahren".

 

Psychosoziale Beratung mit älteren Frauen, Männern und Paaren gehört längst zum Alltag von pro familia-Fachkräften. Wenn auch das Thema Sexualität nicht gleich am Anfang einer Beratung stehen mag, so ist es doch häufig ein wesentlicher Aspekt der Gesamtproblematik.

 

pro familia setzt in ihrer Paar- und Sexualberatung von jeher keine Altersgrenze. pro familia will ältere Menschen ermutigen, über ihre Wünsche und Probleme zu sprechen und den für sie passenden Umgang mit ihrem Körper, ihrer Lust und Sexualität und den Veränderungen im Laufe der Jahre zu finden. Sie engagiert sich deshalb seit vielen Jahren dafür, älteren Menschen den Zugang zu Beratung zu erleichtern.

 

Im Projekt "Liebe, Lust und Älterwerden" von pro familia Niedersachsen werden MitarbeiterInnen gezielt zum Thema "Sexualität und Älterwerden" geschult. Auch in vielen pro familia Beratungsstellen anderer Bundesländer werden neben psychosozialer Beratung spezielle Veranstaltungen für ältere Menschen angeboten.

In der pro familia Informationsbroschüre Sexualität und Älterwerden. Wenn Probleme auftauchen... gibt es weitere Informationen zur Sexualität in diesem Lebensabschnitt.

 

Pressekontakt: Regine Wlassitschau, Tel.: 069 / 63 90 02, E-Mail: presse@profamilia.de

Informationen zu den Angeboten und Broschüren der pro familia unter www.profamilia.de

 

pro familia ist Gründungsmitglied der IPPF und aktives Mitglied des Europäischen Netzwerks der IPPF. Seit 1952 setzt sich pro familia für die Interessen von Frauen, Männern, Jugendlichen und Kindern auf dem Gebiet der sexuellen und reproduktiven Rechte ein. Heute gehört der Verband national wie europaweit zu den bedeutendsten nichtstaatlichen Dienstleistern der Sexualpädagogik, Familienplanungs-, Sexual- und Schwangerschaftsberatung. In den 170 Beratungsstellen in Deutschland finden Menschen aller Religionen und Nationalitäten fachlich qualifizierte Beratung und sexualpädagogische Unterstützung. Ein Schwerpunkt des Arbeitsprogramms ist die besondere Förderung und Unterstützung sozial benachteiligter Gruppen in der Bevölkerung. Der pro fam