Pressemitteilung

als PDF-Dokument

Pressekontakt

Regine Wlassitschau,
Tel.: 069 / 26 95 77 922, presse@profamilia.de


pro familia ist der führende Verband zu Sexualität und Partnerschaft in Deutschland. pro familia unterhält ein bundesweites Beratungsnetzwerk und informiert mit einem vielfältigen Publikationsangebot die Öffentlichkeit.

Der pro familia Bundesverband wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziell gefördert.

„Sexuelle und reproduktive Rechte sind Menschenrechte“

pro familia zum 65. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

Am 10. Dezember 1948 verlas erstmals Eleanor Roosevelt vor der Versammlung der Vereinten Nationen in Paris die allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Heute, 65 Jahre danach und anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte betont Prof. Dr. Daphne Hahn, Vorsitzende des pro familia Bundesverbands: Auch der Zugang zu einem selbstgewählten, sicheren und bezahlbaren Verhütungsmittel ist ein Menschenrecht.

„Allen Menschen müssen sichere und erschwingliche Verhütungsmittel zur Verfügung stehen“, fordert Prof. Dr. Daphne Hahn, Vorsitzende des pro familia Bundesverbands. „Es gibt große Defizite bei der Umsetzung der sexuellen und reproduktiven Rechte, die eine neue Regierung angehen muss.“

Doch leider ist davon im aktuellen Entwurf des Koalitionsvertrages nichts zu finden.
„Wir haben in unseren Wahlprüfsteinen zahlreiche Vorschläge gemacht, wie Menschen in ihren Rechten gestärkt werden können. Aber CDU und SPD sehen in ihrem Koalitionsvertrag weder eine Veränderung der Kostenerstattung für Verhütungsmittel für SGB II-EmpfängerInnen vor, noch eine Erhöhung des Hartz IV-Bezugs oder bessere Anpassung an den ‚Warenkorb‘ im Sinne der Sicherung des Existenzminimums. Dabei ist der Zugang zu einem Verhütungsmittel eigener Wahl ein Menschenrecht“, erklärte Hahn.

Der 65. Jahrestags der Erklärung der Menschenrechte wird am 6. Dezember 2013 mit einer Matinee im Schloss Bellevue gefeiert, zu der auch pro familia als Organisation eingeladen ist, die einen Rechteansatz vertritt.

pro familia ist Mitglied der International Planned Parenthood Federation (IPPF), die die „Charta der sexuellen und reproduktiven Rechte“ herausgegeben hat, der die 152 Mitgliedsorganisationen weltweit verpflichtet sind. 2011 hat die Bundesmitgliederversammlung von pro familia die Grundsätze für sexuelle und reproduktive Rechte verabschiedet.

5.12.2013