K.o.-Tropfen-Projekt

Gefördert durch die Glücksspirale

In der Beratungsarbeit und der sexualpädagogischen Arbeit mit Schulklassen sind wir immer wieder mit Fällen konfrontiert, die Opfer von Gewalt durch die Verabreichung von K.o.-Tropfen wurden. Mit dem Projekt wollen wir durch Informationen und Kleingruppenarbeit auf das Problem aufmerksam machen und gleichzeitig Strategien vermitteln, wie sich vor allem Mädchen davor schützen können. In Zusammenarbeit mit der Präventionsbeauftragten der Polizei werden auch die strafrechtlichen Aspekte und Folgen sowie Verhalten bei eventueller Verabreichung von K.o.-Tropfen erörtert.

Die Informationsveranstaltung wird im Pausenhof ausgeführt. Mit Filmen, Rollenspielen soll mit Mädchen weiter zum Thema Schutz vor sexueller Gewalt gearbeitet werden. Die Veranstaltungen finden außerhalb der Unterrichtszeit statt.