Unser Spendenkonto

IBAN: DE51700205000007801400

BIC: BFSWDE33MUE

pro familie aktuell 01/2012

2011 IN ZAHLEN - Fast 15.000 Personen erreicht

In den Beratungsstellen von pro familia München wurden im vergangenen Jahr 10.085 Personen beraten, davon 6.815 in den vier Schwangerenberatungsstellen, 1.712 in der Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung, 586 in der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche und 446 in der Sexualpädagogischen Beratung. In 89 Schulklassen und 28 Jugendgruppen fanden insgesamt 264 sexualpädagogische Workshops statt. Hinzu kamen Elternabende, Fortbildungen für Fachkräfte, Gruppen, Informationsabende und Ausstellungen. Insgesamt haben wir mit unserer Arbeit knapp 15.000 Personen erreicht.

FACHTAG Forum Kinderwunsch

55 Personen besuchten am 3. Dezember 2011 in der Münchner Seidlvilla unseren Fachtag Forum Kinderwunsch. Sie kamen vor allem aus Beratungsberufen; es waren aber auch einige betroffene Paare dabei. Veranstalter war der pro familia Landesverband Bayern.

Dr. Petra Thorn (Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Kinderwunschberatung BKID) informierte über die breite Palette der reproduktionsmedizinischen Trends im In- und Ausland. Einen gesellschaftskritischen Blick warf Margarete Kurmann (Referentin der Zentralstelle für die Gleichberechtigung der Frau in Bremen) auf das Thema: Wie selbstbestimmt können Menschen sich entscheiden, wenn der unerfüllte Kinderwunsch das Denken und Fühlen beherrscht und gleichzeitig die Reproduktionsmedizin eine Fülle von Möglichkeiten und Versprechungen bereit hält? Dr. Annette Tretzel (Beraterin bei pro familia München) berichtete von den existenziellen Krisen, in die Frauen und Männer bei unerfülltem Kinderwunsch geraten, und von den Möglichkeiten, sie in der Beratung bei der Suche nach ihrem ganz eigenen Weg zu begleiten. Am Nachmittag ging es um die Informationssuche im Internet und um den Umgang mit Tabus und Geheimnissen rund um die Zeugung eines Kindes.

Eine Dokumentation des Fachtags können Sie bestellen (lv.bayern[at]nospamprofamilia.de).

MITGLIEDERVERSAMMLUNG - Neuwahl des Vorstands und Abschied von Walter Doll

Am 28. Februar wurde der Vorstand des pro familia Ortsverbands München neu gewählt. Von unserem Vorstandsmitglied Walter Doll (Gymnasialdirektor im Ruhestand) mussten wir uns leider verabschieden. Er hat uns 11 Jahre lang als Vorstandsmitglied begleitet, von 2005 bis 2010 als Vorstandsvorsitzender.

Als neues Vorstandsmitglied konnten wir Dr. Hanna Permien, Psychologin und lange Jahre Sozialforscherin am Deutschen Jugendinstitut, gewinnen. Unser Vorstand in neuer Zusammensetzung: Dr. Gerhart Herold (1. Vorsitzender), Melanie Krieg, Verena Panahi, Dr. Hanna Permien, Sabine Vortmeyer.

  

JAHRESEMPFANG - Erziehung in Familien mit Migrationsgeschichte

Am Dienstag, den 17. April 2012, fand in der Münchner Seidlvilla unser Jahresempfang statt. Vorstand und Mitarbeiterschaft von pro familia freuten sich über Begegnungen und gute Gespräche mit rund 70 Gästen. Zum Thema „Die (türkischen) Jungs – Prinzen, Machos oder Verlierer?“ sprach Prof. Dr. Ahmet Toprak, Professor für Erziehungswissenschaften an der Fachhochschule Dortmund. Die Pädagogin Sevgi Söyler berichtete über ein pro familia-Projekt zur Stärkung der Erziehungskompetenz von Eltern mit Migrationsgeschichte.

PROJEKT - Kostenloser Zugang zu Verhütungsmitteln

Seit 2004 haben Menschen, die von Hartz IV leben, kein Anrecht mehr auf die Finanzierung von Verhütungsmitteln. Viele Kommunen übernehmen die Kosten auf freiwilliger Basis. In München ist dies nicht der Fall. Allerdings unterstützt das Referat für Gesundheit und Umwelt ein Projekt der pro familia: In der ärztlichen Sprechstunde erhalten Menschen in prekären Lebensumständen kostenlos Zugang zu einem geeigneten Verhütungsmittel. 2011 konnten wir für 168 Frauen Pillenrezepte ausstellen. 74 Frauen und 1 Mann erhielten eine Kostenzusage für eine Langzeitverhütung (Kupfer- oder Hormonspirale Implanon, Sterilisation). Das ist sehr wenig, gemessen an dem Bedarf, den es in München gibt. Es kommen immer wieder Frauen zu uns, die gerade einen Abbruch hinter sich haben, der zustande kam, weil das Geld für Verhütung in dem entsprechenden Monat nicht erübrigt werden konnte. pro familia ist deshalb seit Jahren auf der kommunalen wie auf der Bundesebene aktiv, um für eine Regelung zu werben, die Menschen bei diesem wichtigen Thema nicht zum Almosenempfänger macht.

SPENDENAUFRUF - Helfen Sie mit!

Rund 2.550.000 Euro hat unsere Arbeit im vergangenen Jahr gekostet. Etwa sechzehn Prozent davon, also gut 400.000 Euro, mussten wir über Mitgliedsbeiträge, Spenden von Privatpersonen und Firmen und Fördermittel von Stiftungen aufbringen. Wir danken allen Beteiligten dafür, dass dies 2011 wieder gelungen ist. Bitte helfen Sie mit, dass wir auch in diesem Jahr unsere Aufgaben erfüllen und viele Menschen erreichen können.

Unser Spendenkonto:

pro familia München

Bank für Sozialwirtschaft
Kontonummer 7801400
BLZ 700 205 00

www.profamilia.de/muenchen