Sexualpädagogik

Kinder und Jugendliche sind mit Sexualität beschäftigt!
Sie verlieben sich ineinander, haben bereits erste sexuelle Erfahrungen gemacht und spüren sehr deutlich, dass sich nicht nur ihr Körper, sondern auch ihre Gefühlslage verändert.

Wie gehen sie mit dem damit verbundenen Wissensdurst um?
Sie tauschen sich mit Freunden aus, zapfen greifbare Informationsquellen an (Internet, TV, Videos, Zeitschriften), fragen möglicherweise ihre Eltern oder andere erwachsene Ansprechpartner, erfahren etwas in der Schule…

Warum dann noch Sexualpädagogik?

Gerade weil in dieser Über- und zum Teil Falschinformiertheit vieles an der Oberfläche bleibt oder ganz untergeht. Über das zum großen Teil medial vermittelte Bild von Sexualität werden Kindern und Jugendlichen Verhaltens- und Lebensmodelle vorgeführt, die oft mit der eigenen Realität kaum etwas zu tun haben oder eher verunsichern als Fragen zu beantworten. Was den Kindern und Jugendlichen häufig fehlt, ist die Möglichkeit, das Gesehene und Gehörte zu überprüfen und in die eigene Lebenswelt einzuordnen. An dieser Stelle setzt Sexualpädagogik an.

Wie wir arbeiten

Unsere sexualpädagogischen Angebote sollen Spaß machen, Ängste nehmen und zum Fragen ermutigen. Über spielerische und sinnliche Methoden vermitteln wir Informationen und bieten die Möglichkeit, sich einmal anders über das Thema Sexualität auszutauschen. Wir möchten ein Klima schaffen, in dem Kinder und Jugendliche sich trauen, über das zu sprechen, was sie gerade beschäftigt, verunsichert oder neugierig macht.

Wie gelingt das?

WIR KOMMEN VON AUSSEN – viele Themen rund um Sexualität können Jugendliche oftmals besser mit „Fremden“ besprechen.

WIR ARBEITEN GESCHLECHTSSPEZIFISCH – Mädchen reden mit einer Frau, Jungen mit einem Mann. Die Erfahrung ist, dass es leichter fällt zu sprechen, wenn man „unter sich“ ist.

HIER DARF MAN ALLES FRAGEN – jede Frage darf gestellt werden und jede Beobachtung geschildert werden. Wir geben Antworten darauf bzw. erklären Unverständliches, überlegen gemeinsam.

DIE JUGENDLICHEN BESTIMMEN SELBST, WIE WEIT SIE SICH EINBRINGEN – manche sind offen und lebendig, andere nehmen sich eher zurück und betrachten das Geschehen. Niemand muss zu irgendeinem Thema etwas sagen!

In unserer sexualpädagogischen Konzeption erfahren Sie mehr über unsere Arbeit.

Mehr zum Selbstverständnis der pro familia Sexualpädagogik und zum Recht auf Sexualpädagogik erfahren Sie hier.

Wir bieten Lehrer_innen, die sich mit ihren Klassen im Rahmen des Sexualkundeunterrichts mit Fragen zu Körperwissen, zu Schwangerschaft und Geburt beschäftigen eine ergänzende Unterrichtseinheit an.

Begleitend bieten wir in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften einen Elternabend zur psychosexuellen Entwicklung in der mittleren Kindheit an.

In einem Vorgespräch können wir gemeinsam Ihre Bedürfnisse und unsere Angebote und Kosten optimal abstimmen. Damit wir für Sie am gewünschten Termin da sein können, bitten wir um eine langfristige Planung.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: 0 66 31 / 62 07

Täglich werden Kinder und Jugendliche mit der medialen Aufbereitung erwachsener Sexualität konfrontiert. Sexualität in TV und Internet ist überwiegend nicht altersgerecht und verlangt nach kritischer Orientierung.

Unsere sexualpädagogische Konzeption sieht deshalb vor, dass

  • Kinder und Jugendliche sich altersgemäßes Wissen aneignen;
  • eine kritische, jugendgerechte Orientierung in der sexualisierten Medienwelt finden;
  • kompetente Ansprechpartner_innen auch über die Schule hinaus kennen lernen.

Wir verstehen unsere Arbeit als ergänzendes Angebot der Sexualerziehung, das jungen Menschen hilft, ihre eigene Identität zu entwickeln und Sexualität geschützt und verantwortungsbewusst zu leben. Unser Angebot richtet sich an alle Lehrer_innen, die in ihrem Unterricht zu den Themen Sexualität, körperliche Entwicklung, Verhütung, Schwangerschaft, Schwangerschaftsabbruch, Geschlechtskrankheiten sowie Freundschaft und Partnerschaft arbeiten.

In einem Vorgespräch können wir gemeinsam Ihre Bedürfnisse und unsere Angebote und Kosten optimal abstimmen. Damit wir für Sie am gewünschten Termin da sein können, bitten wir um eine langfristige Planung.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: 0 66 31 / 62 07

Täglich werden Kinder und Jugendliche mit der medialen Aufbereitung erwachsener Sexualität konfrontiert. Sexualität in TV und Internet ist überwiegend nicht altersgerecht und verlangt nach kritischer Orientierung.

Unsere sexualpädagogische Konzeption sieht deshalb vor, dass

  • Kinder und Jugendliche sich altersgemäßes Wissen aneignen;
  • eine kritische, jugendgerechte Orientierung in der sexualisierten Medienwelt finden;
  • kompetente Ansprechpartner_innen auch über die Schule hinaus kennen lernen.

Wir verstehen unsere Arbeit als ergänzendes Angebot der Sexualerziehung, das jungen Menschen hilft, ihre eigene Identität zu entwickeln und Sexualität geschützt und verantwortungsbewusst zu leben. Unser Angebot richtet sich an alle Lehrer_innen, die in ihrem Unterricht zu den Themen Sexualität, körperliche Entwicklung, Verhütung, Schwangerschaft, Schwangerschaftsabbruch, Geschlechtskrankheiten sowie Freundschaft und Partnerschaft arbeiten.

In einem Vorgespräch können wir gemeinsam Ihre Bedürfnisse und unsere Angebote und Kosten optimal abstimmen. Damit wir für Sie am gewünschten Termin da sein können, bitten wir um eine langfristige Planung.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: 0 66 31 / 62 07

Wir stellen Ihnen gern unser Konzept und Material im Rahmen einer Fachbereichs- oder Lehrerkonferenz vor, damit Sie sich ein umfassendes Bild unserer sexualpädagogischen Arbeit machen können.

Sie erreichen uns der Telefonnummer: 0 66 31 / 62 07

Sie arbeiten mit Jugendlichen außerhalb der Schule, im Rahmen der Jugendpflege, der Konfirmandenarbeit, der Vereinsjugendarbeit oder als Betreuer_in einer Jugendwohngruppe? Dann werden Sie immer wieder mit den unterschiedlichsten Formen von Jugendsexualität konfrontiert.

Wir bieten für Ihre Jugendlichen eine geschlechtsspezifische Gruppenarbeit zu den Themen Liebe, Sexualität, Freundschaft und Partnerschaft, Verhütung, Schwangerschaft und sexuelle Orientierung an. Außerhalb schulischer Atmosphäre bzw. Elternhaus können Jugendliche sich in einer kleineren Gruppe über diese Themen informieren und sich mit ihnen auseinandersetzen. Eigenes Interesse wird vorausgesetzt. Den Jungen steht ein männlicher Sexualpädagoge zur Verfügung. Die Mädchen haben die Möglichkeit, mit einer Sexualpädagogin ihre Fragen zu besprechen.

In einem Vorgespräch können wir gemeinsam Ihre Bedürfnisse und unsere Angebote und Kosten optimal abstimmen.


Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: 0 66 31 / 62 07