Seiten Pfad

Verhütungsmittelfonds

Wussten Sie, dass…

Sie in Stadt und Kreis Gießen und im Lahn-Dill-Kreis Geld für Verhütungsmittel beantragen können? Voraussetzung ist, dass Sie eine der folgenden Leistungen beziehen:

  • Grundsicherung nach dem SGB II (Hartz IV)
  • Grundsicherung nach Kapitel 4, SGB XII im Landkreis Gießen (Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung)
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)
  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach Kapitel 3, SGB XII (Sozialhilfe)
  • Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)
  • Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

So müssen Sie vorgehen:

Zuerst beantragen Sie die Übernahme der Verhütungsmittelkosten  (außer Kondome) bei pro familia    

Folgende Unterlagen müssen Sie mitbringen:            

  • aktueller Bescheid des Job-Centers Gießen
  • Personalausweis oder Pass    
  • ggf. Rezept und/oder Kostenvoranschlag Ihrer Ärztin/ Ihres Arztes

Auf Wunsch bietet pro familia Ihnen auch gerne eine Verhütungsberatung an.

Bei einer Empfehlung durch die Ärztin/ den Arzt können auch Kosten einer Sterilisation übernommen werden.

Nähere Informationen erhalten Sie

  • in Ihrer Arztpraxis
  • von Ihrem*r Ansprechpartner*in im Job-Center Gießen
  • in der pro familia-Beratungsstelle Gießen

Danksagung

pro familia Gießen bedankt sich für die Einrichtung des Verhütungsmittelfonds bei dem Landkreis Gießen

 

Sie finden Informationen in verschiedenen Sprachen auf den Flyern zum Verhütungsmittelfonds:

 

 

Flyer Verhütungsmittelfonds deutsch
Flyer Verhütungsmittelfonds englisch
Flyer Verhütungsmittelfonds arabisch
Flyer Verhütungsmitelfonds dari

Lahn-Dill Kreis und Wetzlar

Einen Verhütungsmittelfonds gibt es auch für Frauen im Lahn-Dill-Kreis und Wetzlar.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.