Mutter und Kind-Stiftung

Auf einen Antrag vor der Geburt wird durch die Bundesstiftung Mutter und Kind ein einmaliger Geldbetrag für Schwangerschaftsbekleidung, Erstausstattung, Wohnungseinrichtung usw. ausgezahlt. Ein Rechtsanspruch auf diese Gelder besteht nicht. Jede Schwangere mit geringem Einkommen kann diese Gelder beantragen. Die Stiftungsgelder dürfen nicht auf das ALG II angerechnet werden.

Die Einkommensgrenze berechnet sich wie folgt (brutto):

1.818,00 Euro für Alleinstehende                        

2.628,00 Euro für ein Paar ohne Kind      

3.220,00 Euro für ein Paar mit einem Kind (unter 6 Jahre)                                  

3.978,00 Euro für ein Paar mit zwei Kindern (unter 14 Jahren)

      

Ihre Familienkonstellation fehlt? Nähere Informationen erhalten Sie direkt bei der pro familia Beratungsstelle unter der E-mail Adresse: oldenburg[at]nospamprofamilia.de oder unter der Telefonnummer 0441-88095