Schwangerschaftsbegleitung 

Viele Frauen, die sich auf ihre Schwangerschaft und die Geburt gefreut haben, erleben in dieser Zeit und nach der Geburt ihres Kindes etwas anderes: Sie fragen sich, warum sie keine Muttergefühle, Innigkeit und Verbundenheit mit ihrem Kind verspüren. Sie erleben sich verunsichert, zweifelnd, ängstlich, antriebslos, manchmal entwickeln sich ausgeprägte Gefühle von Niedergeschlagenheit bis hin zu depressiven Verstimmungen.

Die Dunkelziffer ist hoch, geschätzt bis zu 10% aller Schwangeren leiden unter einer sogenannten postpartalen Störung.

Darüber zu sprechen statt zu verschweigen was man empfindet kann helfen, das eigene Erleben besser zu akzeptieren und zu verstehen. Weitergehende Hilfs-, Behandlungs- oder Entlastungsmöglichkeiten können besprochen werden. Wir stehen ihnen in dieser schwierigen Lebensphase mit unserem Gesprächsangebot stützend zur Seite.