Spendenkonto

IBAN: DE17 4525 00 35 0000 4928 01 

BIC: WELADED1WTN  

Die Angebote dieser Seite sind für Wittener Institutionen kostenfrei.

" (Wie) sagt man´s dem Kinde?"

Aktive Sexualerziehung im Vorschulalter- auch das noch?!

Kinder schöpfen vieles aus sich selbst. Auch im Bezug auf ihre sexuelle Entwicklung. Sie machen Erfahrungen mit ihrem Körper und ihren Gefühlen. Doch brauchen Kinder in den ersten Lebensjahren darüber hinaus schon aktive Sexualerziehung, d.h. jemanden, der Fragen beantwortet und sexualpädagogische Themen anbietet? Sollte der Kiga / die Kita entsprechende Angebote vorhalten? Geschieht Aufklärung vielleicht besser beiläufig? Oder sollte dieses persönliche Thema gänzlich den Eltern vorbehalten sein?

In dieser Veranstaltung sprechen wir über Vorteile aktiver Sexualerziehung im Vorschulalter genauso wie über Schwierigkeiten, über den Nutzen sexualpädagogischer Konzepte und über Grenzen von Möglichkeiten mit dem Ziel einer bewußteren Haltung zum "Stiefkind" - Thema Sexualerziehung.

 

Diese Veranstaltung ist für ein Team zu buchen. Ort und Zeit besprechen wir miteinander.

 

 

Doktorspiel oder § 8a SGB VIII ?

Zur kindlichen Entwicklung gehören die Entdeckung des eigenen Körpers, Doktorspiele und Fragen zur Sexualität. Doch welches Verhalten ist angemessen, was ist ´normal` und wann sollte man als Pädagogin / Pädagoge eingreifen?   Was sind Anzeichen und Signale, die auf eine mögliche Kindeswohlgefährdung hinweisen?                                                                                                                    Wie können wir als MitarbeiterInnen einer Institution damit umgehen:

  • gegenüber dem Kind

  • den Eltern,

  • den KollegInnen....                                                                                                                                                                                                                    In diesem Workshop möchten wir mit Ihnen das Spektrum von kindlicher Sexualentwicklung bis hin zur Kindeswohlgefährdung erarbeiten, sowie Hinweise für den fachkompetenten Umgang damit geben.                                                                                                                                                     Ein Angebot für Teams. Den Ort und die Zeit können wir gern absprechen.

 

 

 

 

Fallbezogene Fach- und Teamsupervision

In der pädagogischen Arbeit mit Kindern ist es immer wieder nötig, das eigene pädagogische Handeln gemeinsam mit dem Team zu reflektieren, auf Problemlagen bei Kindern und mit Eltern fachkompetent einzugehen sowie die eigene Berufsrolle als Person und Einrichtung weiterzuentwickeln.                                                                                                                                                    Im Kontext von Fragestellung zu sexualisiertem Verhalten und sexuellen Grenzverletzungen kann es hilfreich sein, sich supervisorische Unterstützung durch einen"Blick von außen" zu holen.

 

Sie können sich sowohl mit fallbezogenen Fragestellungen als auch mit Anfragen nach Teamsupervision an uns wenden.

 

Den Ort und das Datum sprechen wir gern mit Ihnen ab.