Zu den am meisten belastenden Situationen in die Menschen kommen können,gehört es, sich für ein Kind entschieden und darauf gefreut zu haben und dann - nach einer Fehl- oder Totgeburt- in eine Wohnung mit leerem Kinderzimmer zurückzukehren.

Nicht weniger schrecklich ist es, sich aufgrund medizinischer Notwendigkeiten zu einem Spätabbruch entscheiden zu müssen oder sein Kind während oder kurz nach der Entbindung zu verlieren. Lähmendes Entsetzen, innere Leere, Schuldgefühle,unbändige Wut oder nicht enden wollende Trauer können diesem Ereignis folgen.

Für viele Paare wird das zu einer grossen Belastungsprobe. Manche Eltern entfernen sich in ihrem Schmerz voneinander und verlieren nach dem Kind auch noch den Partner. Selbsthilfegruppen (z.B. "verwaiste Eltern" oder "Sternen-Kinder") können Hilfe bieten.

 

Auch Beratung für Einzelne oder Paare kann helfen, den Weg aus der Trauer zu finden.  Rufen sie an oder schicken sie uns eine e-mail, wenn sie Hilfe brauchen.                                                                                   Telefon 02302 69 91 90