Alles zu Sexualität, Partnerschaft und Familienplanung

pro familia ist der führende Verband zu den Themen Sexualität, Partnerschaft und Familienplanung in Deutschland.

Haben Sie Fragen zu Sexualität, Schwangerschaft oder Partnerschaft? Kommen Sie in eine der 180 Beratungsstellen oder fragen Sie unsere Online-Beratung.

 

 

Fokus Migration in sexueller Bildung

Fokus Migration in sexueller Bildung

Die Dokumentation des Fachtags "Fokus Migration in sexueller Bildung und Beratung" ist erschienen. Folgenden Fragen wurde im Rahmen der Veranstaltung nachgegangen:

Kann es gelingen, über Homophobie, Sexismus und Antisemitismus zu sprechen, ohne ungewollt rassistische
Einstellungen zu bedienen?

Was wissen wir eigentlich über Zugänge zu STI- und HIV-Prävention bei Migrant_innen?

Wie können sexuelle Bildungsangebote und psychosoziale Beratung dazu beitragen, dass Jungendliche
nicht in Extremismus verfallen?

Wie gelingt es, über migrantische Lebenswelten zu reflektieren, ohne Menschen in ihrer Vielfältigkeit als
Gruppenmitglieder zu verengen und den Blick auf ihre Individualität zu verstellen?

Die Dokumenation kann im Publikationen-Shop heruntergeladen werden.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen

Angesichts der breiten Anwendung hormoneller Verhütungsmittel sind Wechselwirkungen mit anderen, zeitgleich eingenommenen Arzneimitteln für die ärztliche Verordnung oder die Abgabe in der Apotheke und für die Anwenderinnen von erheblicher Relevanz.

pro familia hat in einer Recherche die Wechselwirkungen untersuchen lassen. Dabei kam heraus, dass die aktuelle Empfehlung in deutschen Fachinformationen und Broschüren oralen Kontrazeptiva einer zusätzlichen
Verhütungsmaßnahme bei einer kurzzeitigen Antibiotikaeinnahme (mit Ausnahme von enzyminduzierenden
Tuberkulostatika) ist nicht evidenzbasiert ist. Es gibt keine Belege für ein erhöhtes Schwangerschaftsrisiko.

Lesen Sie mehr dazu im Factsheet "Wechselwirkungen von Antibiotika und anderen Arzneimitteln mit hormonellen Kontrazeptiva".

Modellprojekt biko

Modellprojekt biko

Verhütungsmittel für Frauen mit wenig Geld kostenfrei

Frauen mit Wohnsitz in Erfurt /Artern, Halle (Saale), Lübeck, Ludwigsfelde (Landkreis Teltow-Fläming), Recklinghausen/Marl/Gladbeck, Saarbrücken und Wilhelmshaven und Landkreis Friesland und Anspruch auf Sozialleistungen müssen die Kosten für verschreibungspflichtige Verhütungsmittel zukünftig nicht mehr selbst tragen – auch wenn sie über 20 Jahre alt sind. Diese Städte nehmen bis Ende Juni 2019 an dem bundesweiten Modellprojekt „biko – Beratung, Information und Kostenübernahme bei Verhütung" teil. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom pro familia Bundesverband e.V. zusammen mit den beteiligten pro familia Beratungsstellen durchgeführt. Es ermöglicht einen niedrigschwelligen Zugang zu verschreibungspflichtigen, sicheren und gut verträglichen Verhütungsmitteln für Frauen, die wenig Geld haben.

Nutzen Sie unsere Online-Beratung

Stellen Sie Ihre Frage an unsere Online-Beratung. Hier erhalten Sie qualifizierte und datengeschützte Beratung zu allen Fragen und Problemen zu Partnerschaft, Sexualität, Familienplanung und Schwangerschaft.

Fortbildung

pro familia bietet jedes Jahr eine Reihe von Fortbildungen an. Vielleicht ist in dem Programm etwas für Sie dabei?

Stellenangebote

pro familia als Arbeitgeberin? Die pro familia Beratungsstellen suchen immer wieder geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, meistens aus dem Bereich der sozialen Berufe oder Verwaltungskräfte. Vielleicht ist auch etwas für Sie dabei? Schauen Sie nach...