Sexuelle Bildung

Unsere Haltung

Ziel der sexuellen Bildung von pro familia ist es, Menschen darin zu unterstützen, sexuelle Selbstbestimmung zu leben.

Wir unterstützen Menschen darin, Sexualität als integrativen Bestandteil ihrer Persönlichkeit zu entdecken und zu entfalten.

Wir treten für gesellschaftliche Entwicklungen ein, die es jedem und jeder Einzelnen ermöglicht, die eigene Sexualität zu entwickeln und zwar unabhängig von Geschlecht, Religion, Herkunft und Alter.

pro familia unterstützt Kinder, Jugendliche und Erwachsene darin,

  • den eigenen Körper zu akzeptieren
  • partnerschaftliches Verhalten und die sexuelle Identität zu leben
  • Selbstvertrauen zu fördern
  • Offenheit, Neugier und Akzeptanz gegenüber unterschiedlichen Lebensformen und kultureller Vielfalt zu entwickeln

Zugleich regen die sexualpädagogischen Angebote von pro familia zur Auseinandersetzung mit schlechten Erfahrungen, Unsicherheiten, Scham, Ängsten und sexualisierter Gewalt an.

Materialien für Lehrkräfte

Für die Arbeit mit Schulklassen gelten unsere Rahmenbedingungen.

Lehrkräfte können folgenden Elternbrief als Vorlage für die Elterninformation einsetzen.

Die Konzeption zur Sexuellen Bildung des pro familia Landesverbandes Baden-Württemberg können Sie hier einsehen: Konzeption Sexuelle Bildung

Bedarfsorientiert und anschaulich

Wir richten unsere Veranstaltungen nach den Interessensschwerpunkten unserer Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus. Diese ermitteln wir durch Vorgespräche mit den Fachkräften und vor allem durch den Prozess und die Fragen in den Veranstaltungen. Wir verfügen über einen breiten Methoden- und Materialienfundus, um die Vermittlung unserer Inhalte auf den jeweiligen Bildungshintergrund, das Alter und das Geschlecht der jeweiligen Zielgruppe abzustimmen.

Geschlechtsspezifisch

Wir teilen die Gruppe nach Möglichkeit in weiblich und männlich auf und leiten diese entsprechend von männlichen oder weiblichen sexualpädagogischen Fachkräften. Dadurch erreichen wir, dass peinliche und intime Themen unbefangen und effektiv bearbeitet werden können. Dies ermöglicht, eine anscheinend männliche oder weibliche Sicht einer Problemstellung zu erarbeiten und dann auszutauschen.

Wertschätzend

Unsere akzeptierende und wertschätzende Haltung ist Grundlage für unsere Arbeit mit Gruppen und Einzelnen.

Unsere Zielgruppen

  • Schulklassen
  • Jugendgruppen
  • Eltern und Angehörige
  • Fachkräfte
  • Interessierte Gruppen

Wir stellen uns auf die Besonderheiten der Menschen unterschiedlicher Herkunft, mit unterschiedlichen kognitiven oder sozialen Voraussetzungen methodisch und didaktisch ein.

Für Jugendliche

  • Veränderungen in der Pubertät
  • Sexuelle Identität
  • Zeugung, Schwangerschaft und Geburt
  • Schwangerschaftskonflikt
  • Sexuelle Gesundheit / sexuell übertragbare Infektionen
  • Sexualität und Sprache
  • Sexuelle Grenzen und Grenzüberschreitungen
  • Sexualität und Recht
  • Sexuelle Orientierung
  • Familien- und Lebensplanung
  • Empfängnisverhütung
  • Pornographie
  • Prävention vor sexueller Gewalt
  • Beziehungen und Sexualität in unterschiedlichen Kulturen
  • Geschlechterrollen
  • Sexualität in den Medien (TV, Musik, Internet, Handy, Printmedien)
  • Aussehen, Körperpflege, Körperstile

Für Fachkräfte und Eltern

  • Frühkindliche Sexualität
  • Pubertät
  • Psychosexuelle Entwicklung
  • Erziehungsfragen zum Themenbereich Sexualität

„Flugzeuge im Bauch“

Dauer: 4 Unterrichtseinheiten in unserer Beratungsstelle

Zielgruppe: Gruppen ab Klasse 7, Wechsel zwischen der Gesamtgruppe und der Mädchen- und Jungengruppe   

Präventionsprojekt „Ich weiß, was ich will“

An drei aufeinander aufbauenden Terminen werden folgende Themenbausteine behandelt:

  • Körperliche und emotionale Veränderungen in der Pubertät
  • Liebe, Sexualität, Verhütung
  • Schutz und Hilfe bei sexueller Gewalt
  • Beziehungsgestaltung und Rollenverständnis

Dauer: 3 x 4 Unterrichtseinheiten in unserer Beratungsstelle

Zielgruppe: Gruppen ab Klasse 7, Vor- und Nachgespräch mit Lehrer/in, Elternabend

„Jungensachen“ / „Mädchensachen“

Diese Unterrichtsprojekte sind konzipiert um einen wertschätzenden Zugang zu all den körperlichen und emotionalen Veränderungen während der Pubertät zu ermöglichen. Anschaulich, sensibel und abwechslungsreich werden alle wichtigen Basisinformationen vermittelt.

Dauer: 4 Unterrichtseinheiten in unserer Beratungsstelle

Zielgruppe: Mädchengruppen in Klasse 5 und 6, Jungengruppen in Klasse 5 und 6

Elternabende   

Dauer: ca. 1,5 Std.

Zielgruppe: Eltern von Kindern ab der Geburt

Häufige Themen: Kindliche Sexualität verstehen, Pubertät – Herausforderung und Chance    

Verhütungsmittelkoffer    

Verleih gegen Gebühr an Lehrerinnen und Lehrer sowie sonstige Fachkräfte    

Fortbildungen/Fachtage    

Team-/Fachberatungen   

Veranstaltungen für Erwachsene mit geistiger Behinderung

Dauer: Mehrere aufeinander aufbauende Termine, Vor- und Nachbereitung mit Fachkräften   

Veranstaltungen für Fachkräfte und Angehörige

Dauer: Nach Absprache z. B. Fachtag, Fachberatung, Elterninformationsabend

Zielgruppe: Fachkräfte und Eltern von Menschen mit geistiger Behinderung