Verlust einer Schwangerschaft

Der Verlust einer Schwangerschaft und Hoffnung liegen nicht weit auseinander. 20 bis 30% der Schwangerschaften gehen verfrüht zu Ende, die meisten Fehlgeburten finden innerhalb der ersten sechs Wochen statt.

Mit dem Kinderwunsch gehen viele Zukunftswünsche einher: Elternglück, Sinn und Inhalt für das Leben usw. Wenn eine Schwangerschaft früh ein glückloses Ende nimmt, hat dieser Verlust eine schmerzhafte Bedeutung für ein Paar. Oft ist den Eltern und der Umwelt nicht bewusst, wie schwer es ist, den Verlust eines kleinen Kindes und der damit verknüpften Vision und Hoffnungen zu verkraften.

Unser psychologisches Beratungsangebot richtet sich an Frauen und deren Partner, die eine Schwangerschaft mit einer Fehlgeburt, Totgeburt oder einen medizinisch indizierten Schwangerschaftsabbruch erlebt haben.  Auf Wunsch kann für das Erstgespräch unsere Ärztin hinzugezogen werden.

Ihre Ansprechspartnerin ist Frau Dipl. - Psychologin Marja Niklander.

Eine Kostenbeteiligung ist erforderlich.