Ihre Spende für Menschen in Notlagen

Verzweifelter Mensch mit Händen vor dem Gesicht

Oft wenden sich Menschen in sehr schwierigen, problematischen Lebenslagen an uns. Drängende Fragen zu einer ungeplanten Schwangerschaft, zu sexuellen Übergriffen oder Missbrauch, akute Partnerschaftsprobleme, eskalierende Ehekonflikte – das Spektrum der Notlagen ist groß.

Präventionsangebote – damit es nicht zur Krise kommt
Neben dieser Unterstützung in Krisensituationen sind wir auch präventiv tätig. Wir bieten z.B. Kurse für minderjährige bzw. sehr junge Eltern, sexualpädagogische Workshops für Jugendliche und Menschen mit Behinderung, therapeutische Beratungen, Geburtsvorbereitung für jugendliche Schwangere bzw. Frauen mit Migrationshintergrund und vieles mehr.

Um diese Projekte durchführen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Denn auch wenn unsere Beratungsstelle dankenswerterweise kontinuierlich von Land, Kreis und Stadt gefördert wird, reicht diese Unterstützung leider nicht für alles aus.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende - herzlichen Dank!

Spendenkonto

IBAN DE04 6925 0035 0003 0627 26   / BIC SOLADES1SNG  / Sparkasse Hegau Bodensee

Spenden per paypal

Ihre Hilfe für konkrete Projekte:

Projekt Hände weg - Sexuelle Bildung und Prävention sexueller Gewalt

Onkel Hans tätschelt seiner Nichte im Vorbeigehen den Po. Peter belästigt seine Mitschülerin Sabine, greift ihr an den Busen und in den Schritt. Johanna postet im Internet zweideutige Kommentare über die Jungs in ihrer Klasse… 

Ungewollte Berührungen, anzügliche Bemerkungen, körperliche Belästigungen und zunehmend digitale Übergriffe – sexualisierte Gewalt hat viele Gesichter. Und es gibt erschreckend viele sexualisierte Übergriffe, die verharmlost oder einfach nicht wahrgenommen werden. Übergriffig werden dabei nicht nur Erwachsene, auch sexualisierte Gewalt zwischen Kindern ist ein wachsendes Thema.

Abgrenzung lernen
Um sich dagegen gut abgrenzen zu können, müssen die Kinder wissen, wo die gesellschaftlichen und vor allem ihre individuellen Grenzen im körperlichen Umgang mit anderen liegen. Sie sollen lernen, dass sie sich gegen unerwünschte Annäherungen und verbale, sexualisierte Attacken von Erwachsenen und Altersgenoss*innen klar wehren dürfen und sollen – aber auch erkennen, wo die Grenzen anderer Menschen liegen. Dafür benötigen sie u.a. ein fundiertes, kindgerechtes Wissen über die Themen Sexualität, Pubertät, körperliche Entwicklung und gute Abgrenzungsmöglichkeiten.

Ich sag' nein
Um Kindern im Alter von 9 – 13 Jahren dies zu ermöglichen, veranstalten wir sexualpädagogische Workshops, in Kooperation mit den hiesigen Schulen. Die Workshops vermitteln den Kindern ein gutes Grundwissen zu den Themen Sexualität/Pubertät. Sie schaffen den Zugang zu einem positiven, starken Selbstwertgefühl, zeigen die Wahrnehmung des individuellen Bedürfnisses nach Nähe und Distanz auf – und ermöglichen so die innere „Erlaubnis“ unangenehme Berührungen oder Zärtlichkeiten klar abzulehnen. Strategien und Möglichkeiten, um diese Grenzen auch ziehen zu können, ergänzen die Inhalte.

Bitte helfen Sie mit!

Eine Stunde Workshop "Hände weg" kostet 90 Euro - die Workshops sind 2- oder 4-stündig. Eine Hälfte der Kurskosten übernehmen die jeweiligen Schulen – für die zweite Hälfte bitte wir um Ihre Hilfe.

 

Mit Ihrer Spende stärken Sie Kinder, damit sie sich besser gegen sexualisierte Gewalt wehren können!

45 €    damit spenden Sie Kindern 1 Stunde Stärke gegen sexualisierte Gewalt (Kofinanzierung)

90 €    finanzieren einen 2-stündigen Workshop (Kofinanzierung)

180 €  ermöglichen einen 4-stündigen Workshop (Kofinanzierung)

 

Spendenkonto

IBAN DE04 6925 0035 0003 0627 26   / BIC SOLADES1SNG  / Sparkasse Hegau Bodensee

Spenden per paypal

 

Kontakt

Kirsten Schaefer, Telefon: 07731 61120 (bitte Telefonzeiten beachten, siehe hier)
Oder Sie schicken eine E-Mail an: singen[at]profamilia.de

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Projekt FrauenSachen - Hilfe für junge, schwangere Migrantinnen

Menschen in größter Not. Sie flüchten vor Krieg, Verfolgung, Folter in ein unbekanntes Land. Nach einer häufig traumatisierenden Flucht stehen sie in Deutschland einer völlig fremden Kultur gegenüber. Deutsche Sprachkenntnisse haben die wenigsten, geschweige denn Wissen über hiesige Gepflogenheiten, gesetzliche Regelungen oder Abläufe.

Sorge um das (ungeborene) Kind
Für jeden geflüchteten Menschen ist diese Situation schwierig und beängstigend. Noch problematischer ist die Lage für Frauen, die gerade ein Kind erwarten, vielleicht sogar schwanger fliehen mussten. Zur Sorge um die eigene Zukunft kommt die Verantwortung für ihr Baby. Sie stehen vor der Herausforderung, fern von ihren Familien und Traditionen ein Kind zur Welt zu bringen.

Alles neu, alles fremd
Viele der Frauen, insbesondere aus ländlichen Gebieten, kennen zudem die Abläufe in modernen Krankenhäusern nicht. Sie wissen nicht, wie die hiesige medizinische Versorgung abläuft, kennen die nötigen Schritte nicht, erleben kulturelle Tabubrüche.

Hilfe durch Bildung
pro familia Singen hilft geflüchteten, speziell arabisch sprechenden Frauen in dieser besonderen Situation - und bietet ihnen sexuelle Bildung in besonderen, kompakten Orientierungskursen in ihrer Landessprache bzw. mit Übersetzung an.  Die Kurse werden von einer arabisch sprechenden Ärztin und zwei Fachkräften der pro familia Singen geleitet.

Wir vermitteln den Frauen medizinische Informationen rund um Geburt und Säuglingspflege, informieren sie über die Abläufe bei Hebammen, Gynäkologen und im Krankenhaus, geben sozialrechtliche Informationen und informieren über Unterstützungsmöglichkeiten und organisieren eine Kreißsaalführung.

Bitte helfen Sie mit!

Um dieses Projekt durchführen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Deshalb bitten wir Sie herzlich das Projekt FrauenSachen zu unterstützen – Sie schenken damit geflüchteten, schwangeren Frauen einen Lichtblick in ihrer schwierigen Lebenslage!

50 Euro               finanzieren eine Beratungsstunde durch unsere arabisch sprechende Ärztin

120 Euro             ermöglichen eine Kursstunde FrauenSachen (3 Fachkräfte)

1.024 Euro          schenken einen kompletten Kurs FrauenSachen

                            Jeder Euro zählt für Frauen in Not!

 

Spendenkonto

IBAN DE04 6925 0035 0003 0627 26   / BIC SOLADES1SNG  / Sparkasse Hegau Bodensee

Spenden per paypal

 

Kontakt

Kirsten Schaefer, Telefon: 07731 61120 (bitte Telefonzeiten beachten, siehe hier)
Oder Sie schicken eine E-Mail an: singen[at]profamilia.de

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Projekt BabyTreff - Hilfe für sehr junge Eltern und ihre Babys

Dienstagnachmittag in unserer Beratungsstelle. Normalerweise ist es in unseren Räumen eher ruhig. Doch heute keine Spur davon. Fünf Babys und fünf junge Eltern(paare) sind zum BabyTreff ange-kommen und bevor der Kurs startet, geht es turbulent zu. Die Babys lachen, weinen, brabbeln; die Eltern tauschen Infos aus und haben tausend Fragen: Das Leben mit Baby ist zweifellos aufregend.

Junge Eltern - viel Verantwortung
Unser BabyTreff ist ein Kurs-Angebot für sehr junge, oft noch minderjährige Eltern. Er baut auf dem kugelrund-Kurs auf, einem Geburtsvorbereitungskurs für sehr junge Paare, die sich trotz ihrer Jugend und der meist ungewollten Schwangerschaft für ihr Baby und damit für viel Verantwortung entschieden haben.

Die jungen Leute sind mit der Situation oft überfordert, Unterstützung seitens der eigenen Familie und Verwandtschaft gibt es häufig nur eingeschränkt. Der BabyTreff hilft den frischgebackenen Eltern in dieser besonderen Belastungssituation – in der es so viele Fragen gibt und sie für ein lebendiges, noch hilfloses Wesen sorgen müssen.

Infos rund ums Baby
An fünf Nachmittagen erhalten die jungen Paare wichtige Informationen rund um die Themen Säug-lingspflege, Ernährung, Bedürfnisse des Babys erkennen, Gesundheit, Erziehung, Soziale Hilfen, Finanzielle Hilfen. Je nach Bedarf werden auch andere/weitere Themen behandelt.

Ein weiteres, wichtiges Element und Rahmen des BabyTreffs ist das Erlernen der Babymassage. Die intensive körperliche Berührung stärkt die Bindung zwischen Mutter/Vater und Kind und erleichtert dadurch manche Herausforderung, der sich die jungen Eltern stellen müssen. Der persönliche Austausch und Kontakt zu anderen Paaren in gleicher Situation trägt dazu ebenfalls bei.

Bitte helfen Sie mit!

Engagieren Sie sich für junge Eltern und schenken Sie ihnen einen guten Start ins Familienleben!

119 €                   damit ermöglichen Sie einer kleinen Familie die Kursteilnahme

595 €                   reichen für die (Ko-)Finanzierung eines kompletten Baby-Treff-Kurses

1.785 €                finanzieren die Baby-Treff-Kurse (Kofinanzierung) für ein ganzes Jahr

                            Jeder Euro hilft weiter!

 

Spendenkonto

IBAN DE04 6925 0035 0003 0627 26   / BIC SOLADES1SNG  / Sparkasse Hegau Bodensee

Spenden per paypal

 

Kontakt

Kirsten Schaefer, Telefon: 07731 61120 (bitte Telefonzeiten beachten, siehe hier)
Oder Sie schicken eine E-Mail an: singen[at]profamilia.de

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Werden Sie Vereinsmitglied

Sie können unsere Arbeit auch ideell und finanziell unterstützen, indem Sie Mitglied in unserem Ortsverein werden!

Gemeinsame Werte und Ziele
Wir freuen uns über neue Vereinsmitglieder, denen selbstbestimmte Sexualität als gesellschaftlicher Wert wichtig ist, die Aufklärung und sexuelle Bildung von Jugendlichen fördern möchten und Menschen unterstützen möchten, die Probleme und Fragen rund um die Themen Partnerschaft und Sexualität haben.

Unser jährlicher Mitgliedsbeitrag beträgt derzeit 26,00 Euro.

Den Mitgliedsantrag zum download finden Sie hier

Kontakt

Kirsten Schaefer, Telefon: 07731 61120 (bitte Telefonzeiten beachten, siehe hier)
Oder Sie schicken eine E-Mail an: singen[at]profamilia.de

Wichtige Informationen rund um Ihre Spende

Der pro familia Ortsverband Singen ist vom Finanzamt Singen als gemeinnütziger Verein anerkannt. Gerne stellen wir Ihnen auf Wunsch eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) aus. Bitte geben Sie dafür bei Ihrer Spende Ihren Namen und Ihre Adresse an - oder rufen Sie uns einfach an.

Bis zu einem Betrag von 200 Euro gilt Ihr Über­weisungsbeleg automatisch als Spendenbescheinigung.

Sie haben noch Fragen? Dann sprechen Sie uns bitte an!

Kontakt

Kirsten Schaefer, Telefon: 07731 61120 (bitte Telefonzeiten beachten, siehe hier)
Oder Sie schicken eine E-Mail an: singen[at]profamilia.de