Unser Spendenkonto

IBAN: DE51700205000007801400

BIC: BFSWDE33MUE

 

Sicherstellung der Informationspflichten zum Datenschutz
(Artt. 12-23 DSGVO)

 

Als verantwortliche Stelle im Sinne der Europäischen Datenschutzgrundverordnung ist der pro familia Ortsverband München e.V. und deren Mitgliedsorganisationen für die Einhaltung aller Maßnahmen zum Datenschutz rechenschaftspflichtig. Zur Sicherstellung des Datenschutzes gehören auch Informationen an Ratsuchende über die Verarbeitung personenbezogener Daten entsprechend der Gesetzgebung zum Datenschutz (Artt. 12-23 DSGVO).

Verantwortliche Stelle

pro familia Ortsverband München

Türkenstr. 103

80799 München

Telefon: 089 33 00 84 0

E-Mail: muenchen[at]nospamprofamilia.de

Vertreten durch                                                                          

Herrn Christian Reisenberg (Geschäftsführer)

Datenschutzbeauftragte*r

Gerfried Riekewolt,  Höfle 2,  73087 Bad Boll, Tel. 07164 / 130118, E-Mail: tso[at]nospamriekewolt.de

Zwecke der Datenverarbeitung

  • pro familia ist ein eingetragener Verein für eigenverantwortliche Familienplanung und selbstbestimmte Sexualität. Zu den Aufgaben gehören insbesondere
    • Schwangerenberatung
    • Sexuelle Bildung
    • Beratung in Familien- und Sozialrecht
    • Ehe-, Partnerschaft-, Lebens- und Familienberatung
    • Erziehungsberatung
    • ärztliche Beratung
  • Im Rahmen unserer Dienstleitungen werden Daten über Ihre Person, gegebenenfalls über Ihren sozialen Status sowie erforderliche Daten zur Beratung verarbeitet. Zum Teil können wir Beratungsleistungen auch anonym, ohne Angaben Ihrer persönlichen Daten anbieten.
  • Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten ist notwendig zur
    • Beantragung finanzieller Unterstützung
    • Ausstellung eines Beratungsscheines
    •  Sicherstellung sozialer Ansprüche
    • juristischen Beratung
  • Zu Zwecken gesetzlich auferlegter Statistiken werden Daten anonymisiert verarbeitet.

rechtliche Zulässigkeit der Datenverarbeitung

  • Die Zulässigkeiten der Datenverarbeitung ergeben sich aus gesetzlichen Vorgaben:
    • Art. 6 Abs. lit. 1 a DSGVO ( Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Einwilligung) in. Vb. Art. 7 DSGVO, Art. 9 DSGVO (Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten, wie medizinische Daten)
      • Beantragung bei zuständigen Stiftungen oder für freiwillige Leistungen der Kommune
    • Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO (Zulässigkeit der Datenverarbeitung auf vertraglicher Grundlage)
      • bei Fortbildungsveranstaltungen
    • Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO (Zulässigkeit der Verarbeitung aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung der pro familia),
      • § 219 StGB (Beratung der Schwangeren in einer Not- und Konfliktlage) in Vb. mit Schwangerschaftskonfliktberatungsgesetz
      • Bayerisches Schwangerenberatungsgesetz
      • Schwangeren- und Familienhilfeänderungsgesetz
      • Bayerische Schwangerenberatungsverordnung
      • Vereinbarung zur Ehe- und Familienberatung mit dem bayerischen Staatsministerium

Übermittlung personenbezogener Daten

  • Eine Übermittlung von Daten erfolgt 
    • Intern an Mitarbeiter*innen
    • extern an:
      • Stiftungen, Landesstiftung, Job Center,
      • Banken (Zahlungsaufträge), Konten von Dritten,

Löschung von Daten

  • Löschfristen erfolgen entsprechend gesetzlicher Vorgaben:
    • aus Durchführungsverordnungen (BaySchwBerG)
    • wirtschaftliche Daten und Spendennachweise entsprechend HGB/ AO, in der Regel 10 Jahre
    • Kopie des Beratungsscheines 5 Jahre
    • Statistik SSB Protokolle 3 Jahre
  • Hausinterne Regelungen
    • Aufbewahrung der Prozessdokumentation max. halbes Jahr nach Abschluss der Beratung

Sicherstellung der Rechte der Betroffenen

  • Jeder Betroffene hat einen Anspruch auf die Sicherstellung der Artt. 12-23 DSGVO
  • Recht auf Auskunft, Art. 15 DSGVO
    • Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden gespeicherten personenbezogenen Daten.
  • Recht auf Berichtigung, Art. 16 DSGVO
    • Wenn Sie feststellen, dass unrichtige Daten zu Ihrer Person verarbeitet werden, können Sie Berichtigung verlangen. Unvollständige Daten müssen unter Berücksichtigung des Zwecks der Verarbeitung vervollständigt werden.
  • Recht auf Löschung, Art. 17 DSGVO
    • Sie haben das Recht, die Löschung Ihrer Daten zu verlangen, wenn bestimmte Löschgründe vorliegen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn dies zu dem Zweck, zu dem sie ursprünglich erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich sind.
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO
    • Sie haben das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten. Dies bedeutet, dass Ihre Daten zwar nicht gelöscht, aber gekennzeichnet werden, um ihre weitere Verarbeitung oder Nutzung einzuschränken.

Beschwerderecht

  • Ein Beschwerderecht besteht in Angelegenheiten zum Datenschutz gegenüber dem benannten Datenschutzbeauftragten oder der für pro familia zuständige Aufsichtsbehörde:
  • Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA), Promenade 27, 91522 Ansbach, Telefon: +49 (0) 981 53 1300, poststelle[at]nospamlda.bayern.de, ww.lda.bayern.de/de/kontakt.html

02.07.2019

G.Riekewolt

Datenschutzbeauftragter pro familia LV Bayern e.V.