Bundesstiftung "Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens" - Stellen Sie Ihren Antrag bei pro familia Bensheim

Ziel der Stiftung ist es, werdenden Müttern eine finanzielle Unterstützung zu gewähren. Schwangere Frauen können bei pro familia Bensheim einen Antrag auf die Stiftungsgelder stellen. Das Geld wird einkommensabhängig vergeben. Es gibt bestimmte Richtlinien für die Vergabe und die Verwendung der Mittel der Bundesstiftung.

Voraussetzung für einen Antrag der Bundesstiftung bei pro familia Bensheim ist,

1. dass der Wohnort in Hessen ist,
2. noch kein Antrag gestellt wurde (z.B. in einer anderen Beratungsstelle)
3. eine individuelle Notlage vorliegt.

Bitte vereinbaren Sie einen Telefonberatungs-Termin bei pro familia Bensheim über unseren Erstkontakt: 06251-68191

Zur Antragstellung sind mitzubringen bzw. momentan wegen Corona zu mailen an bensheim@profamiia.de oder Kopien an pro familia Bensheim, Promenadenstr. 14, 64625 Bensheim zu senden:

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Mutterpass (Seite mit Namen der Mutter, Geburtstermin und Schwangerschaftswoche)
  • Mietvertrag und Kontoauszüge von den letzten 3 Monaten, dass die Miete überwiesen wurde 
  • Bankverbindung der Frau
  • Einkommensnachweise der letzten 3 Monate, z.B.:
    Lohn- oder Gehaltsabrechnungen
    Jobcenterbescheid / Sozialhilfebescheid und Nachweis über Beantragung für Babyerstausstattung, da gesetzliche Leistungen Vorrang haben
    Bescheid nach Asylbewerberleistungsgesetz
    Arbeitslosengeldbescheid, Wohngeldbescheid
    Bescheid über Ausbildungsförderung (Bafög)
    Bescheid über Kinderzuschlag, Unterhaltsbescheid
    Nachweis über Kindergeld (Bescheid oder Kontoauszüge der letzten drei Monate)
    Nachweis über Elterngeld (Bescheid oder Kontoauszüge der letzten drei Monate)
  • bei Selbstständigen:
    Vom Steuerbüro angefertigte bereinigte betriebswirtschaftliche Auswertung mit dem Durchschnittseinkommen der letzten drei Monate mit Unterschrift und Stempel

Das Vorgehen in Corona-Zeit:

1. Die Beraterin bereitet den Antrag aufgrund Ihrer Unterlagen vor.
2. Beim Telefon-Beratungstermin können Fragen gestellt und Informationen gegeben werden. Sprechen Sie wenig deutsch, sorgen Sie bitte für eine                          Übersetzer*in, die mit Ihnen am Telefon ist.
3. Der Antrag wird vorbereitet zu Ihnen nach Hause geschickt.
4. Sie müssen unterschreiben und eine Begründung schreiben.
5. Sie senden den Antrag an uns zurück. Evtl. müssen Sie auch noch fehlende Unterlagen einreichen.