Leitbild pro familia Kreisverband Hochtaunus e.V.

Wir stellen uns vor

Partnerschaft, Sexualität und Familie sind wichtige Lebensbereiche für einen Großteil der Menschen in Deutschland. Da sie allerdings auch Bereiche sind, die sich immer wieder im Wandel befinden, stellen sie häufig neue Herausforderungen dar, für die es keine Patentlösungen gibt. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, bietet die pro familia mit 180 Beratungsstellen das deutschlandweit größte Versorgungsnetzwerk zu diesen Themen. Auch in Schulen und in der Erwachsenenbildung nehmen wir unsere Aufgabe der Förderung eines bewussten und emanzipierten Umgangs mit Liebe und Sexualität verantwortungsvoll wahr. Durch die Mitgliedschaften im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband und der International Planned Parenthood Association ist die pro familia zudem auf bundesweiter und internationaler Ebene vernetzt.

Die Beratungsstelle Friedrichsdorf unterstützt seit 1979 Menschen im Hochtaunuskreis in verschiedensten Belangen und gestaltet hierdurch aktiv das Leben der Region mit. Mehr als 2000 Menschen nutzen unsere Angebote jährlich und profitieren unter anderem von unseren Kooperationsprojekten mit dem Hochtaunuskreis und dem Land Hessen.

Unser Grundsatz

Jeder Mensch, unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Hautfarbe und Nationalität, hat ein Anrecht auf ein selbstbestimmtes, unversehrtes und würdevolles Leben. Dies gilt auch für den Umgang mit dem eigenen Körper, die Wahl des Partners und den Zugang zu Informationen über Sexualität. Es ist uns in diesem Sinne ein besonderes Anliegen, gemeinsam mit Menschen Rahmenbedingungen zu erarbeiten, in denen sie ihre Bedürfnisse wahrnehmen, aussprechen und frei entfalten können, solange diese im Einklang mit den Rechten anderer stehen. Um dies zu verwirklichen, leisten wir in verschiedenen Zusammenhängen Bildungsarbeit, bieten psychologische Unterstützung und helfen bei der praktischen Umsetzung von frei getroffenen Entscheidungen.

Unsere Arbeit

Unsere fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden für ihre Aufgabengebiete aus- und kontinuierlich weitergebildet, um bestmöglich auf unsere Klientel eingehen zu können. Überdies stehen sie im fachlichen Austausch mit dem Landes- und Bundesverband und anderen Beratungsstellen der pro familia. Hierdurch ist gewährleistet, dass sich unsere Arbeit stets auch an aktuellen gesellschaftlichen und politischen Fragestellungen orientiert und aus einem breiten Erfahrungsschatz schöpft. Konkret umfasst unser Leistungsspektrum folgende Teilgebiete

Schwangerschaftsberatung – Wir beantworten Fragen zu den Themen Mutterschutz und Mutterschaftsgeld, Elternzeit und Elterngeld, Sorgerecht, Vaterschaftsanerkennung, Kindesunterhalt und vielen anderen Themen. Außerdem können bei uns Anträge auf finanzielle Unterstützung der Bundestiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ gestellt werden.

Schwangerschaftskonfliktberatung – Unsere Beratungsstelle ist staatlich anerkannt und berechtigt, die gesetzlich vorgeschriebene Beratung im Rahmen der §§ 218, 219 StGB durchzuführen.

Familienplanung – Wir informieren zu verschiedenen Methoden der Familienplanung und stellen aktuelle Broschüren des pro familia Bundesverbandes (auch fremdsprachig) zur Verfügung.

Partnerschafts- und Sexualberatung – Wir bieten Orientierungsgespräche sowie längerfristige Beratungen für Männer, Frauen und Paare an. Diese beziehen sich auf Partnerschaftskonflikte, persönliche Krisen, sexuelle Schwierigkeiten, Trennungssituationen und Fälle von physischer und psychischer Gewalt in Partnerschaften.

Sexualaufklärung und Sexualpädagogik –  In Schulklassen und Einrichtungen der Jugendhilfe führen wir Kinder und Jugendliche altersgerecht an das Thema der Sexualität heran. Für Fachkräfte in verschiedensten pädagogischen Einrichtungen bieten wir Fortbildungen, Fachberatung sowie Unterstützung bei der Konzeptentwicklung an und führen darüber hinaus Elternabende sowie Einzelberatungen für Eltern durch. Diese Arbeit wird maßgeblich durch verschiedene Kooperationsprojekte mit der Stadt Friedrichsdorf, dem Hochtaunuskreis und dem Land Hessen ermöglicht.