Gefasst Hände

Durch die Erweiterung unseres Teams und den Umbau der Beratungsstelle haben wir aktuell ein Defizit.

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende:

Spendenkonto pro familia Bochum

Sparkasse Bochum

IBAN: DE62 4305 0001 0041 3509 50

NEU AB 01.06.2019 OFFENE SPRECHSTUNDE VERHÜTUNGSMITTELFONDS MITTWOCH 9 - 11 UHR

Die Stadt Bochum ermöglicht Frauen mit geringem Einkommen eine Kostenübernahme von Verhütungsmitteln (Pille, Spirale, Diaphragma, Kupferkette, Dreimonatsspritze, Sterilisation etc.). pro familia Bochum vermittelt diese Gelder und Gelder aus dem Verhütungsmittelfonds Land NRW für geflüchtete Menschen. 2019 können wir zunächst nur Bewilligungen ausstellen, wenn Sie eine der unten genannten Leistungen erhalten. Ab 2020 können wir auch Einzelfälle prüfen, so dass auch Personen Verhütungsmittel erhalten können, die ein geringes Einkommen haben und keine Leistungen erhalten. 

Sie kommen mit allen Unterlagen zur offenen Sprechstunde für den Verhütungsfonds. Sie müssen mit Wartezeiten rechnen. Extratermine vereinbaren wir nur in Ausnahmefällen (z.B. wenn Sie eine ausführliche  Verhütungsberatung wünschen oder eine Dolmetscherin brauchen).

Voraussetzungen: Sie müssen in Bochum wohnen und Leistungen (z.B. ALG II) beziehen.

  • Was Sie mitbringen müssen:

  • Kostenvoranschlag/ Rezept, dass von Ihrem/r Arzt/Ärztin ausgestellt wurde

  • Leistungsbescheid: Jobcenter (ALG II), Sozialhilfe (SGB XII), Wohngeld, Kindergeldzuschlag, AsylBLG, Bafög oder Berufsausbildungsbeihilfe (BAB))

  • Ausweis (Personalausweis, Pass oder Aufenthaltstitel)

  • Solange uns nicht alle Unterlagen vorliegen, können wir leider keine Bewilligungen ausstellen.

Die Gelder der Stadt sind begrenzt. Wir können nicht garantieren, dass eine Bewilligung ausgestellt wird. In manchen Fällen können wir nur einen Teil der Kosten übernehmen.

 

Infomaterialien

Info für Klient*innen

Info für Ärzt*innen

Offenbacher Erklärung - pro familia Bundesverband fordert selbstbestimmte Familienplanung für alle
Menschen