Spendenkonto
IBAN:  DE95 3005 0110 0048 0159 29
BIC:    DUSSDEDDXXX

Himmelgeister Straße 107 a
40225 Düsseldorf
Telefon: 0211 315051
Fax: 0211 341294
Email: duesseldorf@profamilia.de

Montag - Donnerstag        09.00 - 17.00 Uhr

Freitag                                 09.00 - 14.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie für ein Beratungsgespräch telefonisch oder persönlich einen Termin.

Wegbeschreibung: Verkehrsverbindungen: Straßenbahn: 701 und 706, Haltestelle "Am Steinberg" Bus: 835 und 836, Haltestelle "Moorenstraße" Sie erreichen uns mit dem Auto aus der Innenstadt Düsseldorf über die Himmelgeister Straße im Kreisverkehr abbiegend in die Ulenbergstraße. Die Einfahrt zum Parkplatz (LEG) am Haus befindet sich an der Ulenbergstraße. Der Eingang erfolgt dann über das Bürgerhaus Bilk, Himmelgeisterstraße 107 h (Aufzug).

Maßnahmen zum Infektionsschutz

  • Beratungen finden ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung statt und sind zurzeit (bis einschließlich 30.11.2020) nur in Ausnahmefällen persönlich möglich.
  • Wenn Sie unsere Beratungsstelle persönlich aufsuchen, tragen Sie bitte einen Mund-Nase-Schutz und beachten Sie die Abstandsregeln und Desinfektionsstandards.
  • Bitte kommen Sie allein zum Beratungstermin bzw. bringen Sie eine Begleitperson nur nach vorheriger Absprache mit, wenn dies unbedingt erforderlich ist (z.B. Übersetzer*in).
  • Kontaktieren Sie uns in jeden Fall nur telefonisch oder per E-Mail, wenn Sie Symptome haben, die auf eine Infektion mit dem Corona-Virus hinweisen könnten (z.B. Husten, Halsschmerzen, laufende Nase, Fieber etc.)

Bitte informieren Sie uns, wenn Sie Corona-positiv getestet werden, nachdem Sie bei uns in der Beratungsstelle waren. Wir bitten Sie aus diesem Grund, bei persönlichen Beratungen eine Kontaktmöglichkeit anzugeben.

 

 

Solidarität mit polnischen Frauen - Recht auf einen sicheren Schwangerschaftsabbruch

Aktuell werden die Rechte von Frauen in Polen weiter beschnitten: 
Am 22. Oktober 2020 entschied der polnische Verfassungsgerichtshof, dass der Zugang zum Schwangerschaftsabbruch bei „schweren und irreversiblen fötalen Defekten oder unheilbaren Krankheiten, die das Leben des Fötus bedrohen“ verfassungswidrig ist. Diese rechtswidrige und rückschrittliche Entscheidung schränkt die sexuelle und reproduktive Gesundheit und die Rechte der Frauen noch stärker ein und läuft auf ein fast vollständiges Verbot des legalen Zugangs zum Schwangerschaftsabbruch im Land hinaus.  

Um auf die besorgniserregende Situation in Polen aufmerksam zu machen, haben sich Verbände und Einzelpersonen an die Bundesregierung gewandt. In einem Offenen Brief rufen sie die Bundesregierung dazu auf, die Angriffe und Gewalt durch nichtstaatliche Akteur*innen einschließlich rechtsextremer Gruppen in Polen zu verurteilen. pro familia hat diesen offenen Brief mitunterzeichnet.

Auch in Deutschland ist es nicht selbstverständlich einen sicheren Zugang zu einem Schwangerschaftsabbruch zu erhalten. In manchen Gegenden, insbesondere im ländlichen Bereich ist die Versorgungslage sehr prekär. Am 28. September 2020 hat der Safe Abortion Day, der internationaler Aktionstag für sichere Schwangerschaftsabbrüche, stattgefunden. 

In vielen Städten Deutschlands haben dazu Aktionen stattgefunden. In Düsseldorf hat die pro familia Beratungsstelle in Kooperation mit der Komma(!) und dem Kino Atelier den Film „Niemals Selten Manchmal Immer“ als Vorpremiere gezeigt. Im Anschluss daran fand eine Diskussionsrunde mit Dr. Angela Seiffert, Frauenärztin und Diana Heide, Sexualpädagogin (beide pro familia) statt. 

Sexualpädagogik der pro familia NRW auf Instagram  

Liebe, Lust & Sex - Sexualpädagogik 

Der Fachbereich Sexualpädagogik der pro familia NRW ist seit Kurzem auf Instagram vertreten.  
Dort gibt es Infos zu Themen rund um Liebe, Lust und Sex.  

Schau mal vorbei und verpass nicht unsere Stories zu Verhütungsmitteln und deren Anwendung

Hier geht's lang

 

 

Das Sexualpädagogische Team ist auch in Zeiten während der Corona-Krise für dich und für Sie ansprechbar.

Informationen zu unserem aktuellen Beratungsangebot befinden sich hier oder unter dem Menüpunkt Sexualpädagogik und AIDS-Prävention.

 

Kostenübernahme für Verhütungsmittel

Der pro familia Beratungsstelle stehen verschiedene Budgets zur Verfügung, um die Kostenübernahme für Verhütungsmittel für Frauen mit wenig Geld zu gewährleisten.

Wichtige Voraussetzungen für eine Kostenübernahme sind zum einen ein Wohnsitz in Düsseldorf und ein Nachweis über einen geringen Verdienst. Zum anderen kann eine Kostenübernahme für Verhütungsmittel bei Frauen mit einem Flüchtlingsstatus, egal welcher Wohnsitz, ausgestellt werden.

 

Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Arbeitsbereiche.