Die "Pille danach“ und die "Spirale danach"

 

Verhütungspannen können immer vorkommen.

Wenn Sie befürchten, dass Ihre Verhütung nicht richtig gewirkt hat, nicht korrekt angewendet wurde oder Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten, können Sie die "Pille danach“ oder die "Spirale danach" anwenden. 

"Pille danach"

Seit März 2015 ist die „Pille danach“ in Deutschland rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Je früher die „Pille danach“ eingenommen wird, desto wirksamer ist sie. Sie haben je nach Produkt bis zu 72 Stunden oder 120 Stunden Zeit.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an Ihre*n Arzt/ Ärztin, Ihre Apotheke oder an unsere pro familia Beratungsstelle Neunkirchen.

 

FÜR JUGENDLICHE UND JUNGE FRAUEN UNTER 22

 

Auch Jugendliche können die Pille danach in der Apotheke kaufen.

Mit einem Rezept von ihrem Arzt/ ihrer Ärztin ist die „Pille danach“ für junge Frauen bis 22 Jahren kostenfrei.

Ohne ein Rezept oder über 22 Jahre, muss sie selbst gezahlt werden. Die Kosten belaufen sich zwischen 15 € und 35 €.

 

Wenn Sie die „Pille danach“ abends oder am Wochenende benötigen, finden Sie hier die Notdienstapotheken

 

Weitere Infos finden Sie unter 

www.profamilia.de/erwachsene/verhuetung/pille-danach.html

 

"Spirale danach"

Die Kupfer-Spirale, die zur langfristigen Verhütung genutzt werden kann, kann auch als "Spirale danach" eingesetzt werden.

Das Kupfer in der Spirale beeinflusst das Milieu in der Gebärmutter und in den Eileitern. Diese Veränderungen stören die Befruchtungsfähigkeit der Spermien und die Einnistung einer befruchteten Eizelle. Die "Spirale danach" muss spätestens bis zum 5. Tag nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingelegt werden. Die Hormon-Spirale eignet sich nicht zur Nachverhütung. Die "Spirale danach" wirkt mit einer Sicherheit von 99 Prozent und ist damit die sicherste Methode der Nachverhütung. 

Eingesetzt werden Sie von Frauenärztinnen und –ärzten oder in den Medizinischen Zentren von pro familia.