50 Jahre Beratung und Aufklärung rund um Liebe und Sexualität

Das Team von pro familia Kiel

Seit einem halben Jahrhundert bietet pro familia allen Menschen in der Landeshauptstadt und Umgebung ein breit gefächertes Beratungsangebot rund um Sexualität, Partnerschaft, Verhütung, Schwangerschaft, Familie und zu sexueller Bildung an. Ein besonderes Jubiläum – und das in einem ganz besonderen Jahr. Die Corona-Pandemie machte den für Anfang Juni geplanten Feierlichkeiten einen Strich durch die Rechnung. „Nicht ganz unerwartet, trotzdem mit einem weinenden Auge müssen wir unsere Festveranstaltung auf den Sommer 2021 verschieben“, bedauert Dominik Hohnsbehn, Leiter der Beratungsstelle. „Doch schwerwiegender sind die Belastungen, die die Menschen aktuell zu bewältigen haben.“

Das pro familia-Team unterstützt auch und gerade in Zeiten von Corona Familien, Paare, Kinder und Jugendliche, wenn die Bewältigung des Alltags zunehmend schwer fällt und sich eine Krise breitmacht. Die Fachkräfte helfen bei der Bewältigung akuter Konflikte und bei der Verbesserung der Kommunikation in einer außergewöhnlichen Situation. pro familia bietet nun wieder verstärkt face-to-face-Beratung an, selbstverständlich unter den vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen und Hygieneregeln, wie Maske, Abstand, Desinfektion. Beratungen über Telefon und Video werden weiterhin durchgeführt, insbesondere wenn Ratsuchende es wünschen.

pro familia reagiert auf den Bedarf an Beratung mit neuen Angeboten. Und das seit nun fünf Jahrzehnten. Die 1970 in Kiel eröffnete Beratungsstelle entwickelte sich zur größten des Landesverbandes. Die Nachfrage steigt. Team und Beratungsstelle sind gewachsen. Seit 10 Jahren ist pro familia in der Bergstraße 5, zunächst nur im Obergeschoss. 2018 konnte das Erdgeschoss dazu gemietet werden. „Die barrierefreien Räumlichkeiten machen es nun möglich, auch Menschen mit Behinderung eine Beratung in unseren Räumen anzubieten und Gruppenveranstaltungen durchzuführen, z.B. das Angebot der „Tandem-Teams“, ein Projekt von pro familia und der Lebenshilfe“, so Hohnsbehn. „Sie bestehen jeweils aus einer pro familia-Fachkraft und einem Menschen mit Behinderung als Experte in eigener Sache. Ergänzend gibt es Angebote für Angehörige und Fortbildungen für Fachkräfte der Behindertenhilfe, um einen angemessenen Umgang mit Sexualität zu ermöglichen und den Schutz vor sexueller Gewalt zu stärken. Deutlich sichtbar ist dieser Arbeitsschwerpunkt durch die ständige Ausstellung der Bilder der Kunst- und Kreativgruppe der Tagesförderstätte Stiftung Drachensee im Erdgeschoss.

Für die Arbeit mit Menschen mit Behinderung erhielt pro familia Kiel im Jubiläumsjahr den „Eckehard-Raupach-Preis“. Eine Auszeichnung als Erinnerung an einen Kieler Sozialdemokraten, der die Sozialpolitik der Stadt herausragend prägte.  

2019 kamen zwei weitere Angebote dazu: erstens die Mediation. „Wenn Paare sich trennen, Kinder involviert sind oder andere Familienkonflikte zu klären sind, kann Mediation eine Alternative zu Gerichtsverfahren sein“, erklärt Hohsbehn. Zweitens: das bei pro familia angesiedelte Projekt der Stadt Kiel: die Kostenübernahme von Verhütung für Menschen, die in Kiel wohnen und staatliche Leistungen erhalten, ein geringes Einkommen haben und sich in einer sozialen Notlage befinden. Sie können sich bei pro familia informieren und einen Antrag stellen. „Wie erwartet, ist der Bedarf groß. Das Angebot wird sehr gut angenommen“, sagt Hohnsbehn.

„Mit unseren Beratungsangeboten und Veranstaltungen zu sexueller Bildung haben wir 2019 insgesamt rund 6.150 Menschen erreicht, 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr“, berichtet Hohnsbehn. Die meisten Beratungen (961) fanden zu Problemen und Fragen rund um Partnerschaft, Sexualität und Schwangerschaft statt. Leicht rückläufig ist die Schwangerschaftskonfliktberatung mit 521 Sitzungen. Einen Anstieg gab es im Bereich Sexuelle Bildung. Rund 4.730 Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Eltern, pädagogisches Fachpersonal und Menschen mit Beeinträchtigung hat das sexualpädagogische Team erreicht, 100 mehr als im Vorjahr. 

Weitere Informationen: pro familia Kiel, Bergstraße 5, Tel. 0431 - 8 62 30, kiel[at]nospamprofamilia.de

Jahresbericht 2019 als PDF: https://www.profamilia.de/bundeslaender/schleswig-holstein/beratungsstelle-kiel/jahresbericht-2019.html

Dominik Hohnsbehn, Leiter der Beratungsstelle, im Interview mit "Der Albrecht, Unabhängige Hochschulzeitung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel": http://www.der-albrecht.net/ich-bin-ganz-bewusst-schwangerschaftskonfliktberater-geworden/