Eine Gruppe Jugendlicher, fröhlich

Unser Spendenkonto

IBAN: DE51700205000007801400

BIC: BFSWDE33MUE

Rupprechtstr. 29 (Haus der Jugendarbeit)
80636 München
Telefon: 089 3162700
Fax: 089 3163359
Email: muenchen-neuhausen@profamilia.de

Telefonzeiten:
Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr

Öffentliche Verkehrsmittel:
U1 bis Maillingerstraße

Wichtige Information in Bezug auf COVID-19 - Wir vom Sexualpädagogischen Team sind weiter für Sie da!

Bitte beachten: Maßnahmen zum Infektionsschutz

 

Liebe Interessent*innen,

trotz der schwierigen Situation findet die Arbeit des Sexualpädagogischen Teams weiterhin statt.

  • Wenn Sie als Eltern Fragen zu Sexualerziehung in der Familie haben,
  • wenn Sie als pädagogische Fachkraft Unterstützung und Informationen rund ums Thema Sexualität in Schulen und anderen Einrichtungen brauchen,
  • wenn Jugendliche Fragen rund um Liebe, Sexualität, Partnerschaft, Verhütung, sexuelle Orientierung usw. haben:

Wir informieren Sie weiterhin  und bieten telefonische Beratungen an, in Notfällen auch persönliche Beratung unter Einhaltung der Maßnahmen zum Infektionsschutz.

Fragen können Sie per E-Mail an die folgenden Adressen stellen: muenchen-neuhausen[at]nospamprofamilia.de

Die Beratungsstelle ist zu folgenden Telefonzeiten unter 089 316 27 00 erreichbar: Montag bis Donnerstag von 10.00 bis 16.00 Uhr und Freitag von 10.00 bis 14.00 Uhr.

 

Bleiben Sie gesund!

Sexualpädagogik / sexuelle Bildung

Sexualpädagogik von pro familia wendet sich gegen sexuelle Unterdrückung, Bevormundung und Benachteiligung. Sie bezieht Stellung gegen Diskriminierung und setzt sich für die Akzeptanz unterschiedlicher sexueller und partnerschaftlicher Lebensweisen ein.

Sexualpädagogik will zu einer selbstverantwortlichen Haltung ermutigen. Sie tritt dafür ein, dass Menschen ihre Lebensform, die Art ihrer Beziehung(en) und die Befriedigung sexueller Wünsche individuell gestalten können. Grundgedanke einer so gelebten sexuellen Selbstbestimmung ist Respekt vor den Grenzen anderer und die Bewusstmachung eigener Einstellungen und Gefühle. Grundstein unserer Sexualpädagogik ist eine breite Wissensvermittlung, beispielsweise über körperliche Vorgänge und  Verhütungsmethoden.

Sexualität soll in erster Linie nicht als mögliche Gefahrenquelle sondern als positive Lebenskraft begriffen werden. Es ist wichtig, Jugendliche zunächst mit ihren Erfahrungen, Wünschen, Bedürfnissen und ihrer Neugierde anzunehmen. Erst dann können Risiken angesprochen und Präventionsbotschaften wirksam werden. Pädagogik muss die Spannung zwischen Risiko und Schutz erkennen und aushalten.

Es kann keine für alle „richtige“ oder „gute“ Sexualität geben. Wichtig ist ein achtsamer Umgang mit den eigenen Gefühlen und den Gefühlen anderer. 

  

Unsere sexualpädagogische Arbeit wird von der Landeshauptstadt München, Sozialreferat, und vom Bayerischen Staatministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.

Jetzt online spenden

Zur Online-Spende