Verhütungsgels

© pro familia Bundesverband

Verhütungsgels und Cremes sollten immer zusammen mit einer Barrieremethode (Diaphragma oder Verhütungskappe) benutzt werden.

Heute sind spermienhemmende Gele auf Milchsäurebasis am verbreitetsten. Die ansäuernde Wirkung fördert die natürliche Vaginalflora und schützt daher zusätzlich vor Infektionen.

Früher hauptsächlich verbreitete Cremes und Gele mit dem Wirkstoff Nonoxynol-9, der samentötend (spermizid) wirkt, sind kaum noch bzw. hauptsächlich über ausländische Anbieter erhältlich.

Die Produkte auf Milchsäurebasis, die die Spermien lähmen, indem sie den Säuregrad des Scheidenmilieus erhöhen, sowie ein zusätzliches Hindernis für die Spermien bilden, sind genauso sicher und haben weniger Nebenwirkungen.

Verhütungsgels und -cremes allein angewendet sind als Verhütungsmittel nicht wirksam.

Wo bekomme ich Verhütungsgel und -creme?

Verhütungscremes auf Basis von Milchsäure (z.B. Contragel grün®, Caya Gel®) sind nicht rezeptpflichtig und können problemlos in der Apotheke gekauft oder im Internet bestellt werden. Sie kosten 8 bis 10 € pro 60-Gramm Tube. Immer mal wieder bieten vereinzelte Apotheken auch selber angerührte Cremes auf Milch- und Zitronensäurebasis an, die ggfs. günstiger sind.

Persönliche Beratung

Wenn Sie mehr wissen wollen oder Fragen haben, wenden Sie sich an eine Ärztin, einen Arzt oder eine pro familia-Beratungsstelle.

Hier stehen Ihnen ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen, PsychologInnen und PädagogInnen als AnsprechpartnerInnen zur Verfügung.

Bezugsquellen

(Auswahl)

www.medintim.de