Verhütungsring

Der Verhütungsring (Vaginalring) ist ein weicher Kunststoffring, den du selbst in die Scheide einführst. Er enthält die Hormone Östrogen und Gestagen. Die Hormone verhindern den monatlichen Eisprung und machen den Schleim am Muttermund fest, sodass die Spermien nicht in die Gebärmutter eindringen können. Die Hormone werden über die Schleimhaut in der Scheide direkt in den Körper aufgenommen.

Den Vaginalring muss von einem Arzt oder einer Ärztin verschrieben werden.

Einmal im Monat führst du den Ring wie einen Tampon in die Scheide ein. Dort bleibt er drei Wochen lang liegen. Nach drei Wochen „angelst“ du den Ring wieder heraus und machst eine Woche Pause. In der ringfreien Zeit bekommst du deine Monatsblutung. Auch in der Pause bist du vor einer Schwangerschaft geschützt. Nach sieben Tagen legst du einen neuen Ring in die Scheide ein.

Du merkst normalerweise nicht, dass der Ring in der Scheide liegt. Die meisten Jungen spüren den Ring beim Sex, finden ihn aber meist nicht störend.

Vor- und Nachteile

Praktisch ist, dass du nicht mehr jeden Tag an die Verhütung denken musst. Aber aufgepasst: nach drei Wochen musst du daran denken, den Ring wieder herauszunehmen. Er verhütet nur drei Wochen plus sieben Tage ringfreie Zeit. Für ganz Vergessliche gibt es die Möglichkeit, sich über Telefon oder Internet bei der Herstellerfirma anzumelden. Du bekommst dann kostenlos eine SMS, wenn du den Ring einsetzen musst und eine SMS, wenn du den Ring wieder herausnehmen sollst.

Manchen Mädchen ist der Gedanke unangenehm, dauerhaft etwas in der Scheide zu haben oder den Ring in die Scheide ein- und ausführen zu müssen. Wenn du jedoch mit deinem Körper vertrauter wirst, ist das meist kein Problem.

Viele Mädchen haben mit dem Ring etwas mehr Ausfluss aus der Scheide, manche bekommen Scheideninfektionen. Für Mädchen, die häufig Durchfall oder Erbrechen haben, oder die Pille häufiger vergessen, ist der Ring sicherer als die Pille. Ansonsten hat der Ring die gleichen Risiken und möglichen Nebenwirkungen wie die Pille. Daher muss er von einem Frauenarzt oder einer Frauenärztin verordnet werden.

Es gibt einige Medikamente, z.B. Mittel gegen Entzündungen, Krampfanfälle, Beruhigungsmittel und Johanniskraut, die den Ring unwirksam machen. Wenn ein Arzt oder eine Ärztin dir Tabletten verschreibt, sag immer bescheid, dass du mit dem Verhütungsring verhütest.

Erste Anwendung

Wenn du den Ring das erste Mal anwendest, legst du ihn während der ersten 5 Tage deiner Blutung ein. Zur Vorsicht müsst ihr im ersten Monat 7 Tage lang zusätzlich mit Kondom verhüten. Das ist anders als bei der Pille!

Es gibt einige Medikamente, z.B. Mittel gegen Entzündungen, Krampfanfälle, Beruhigungsmittel und Johanniskraut, die den Ring unwirksam machen. Wenn ein Arzt oder eine Ärztin dir Tabletten verschreibt, sag immer bescheid, dass du den Verhütungsring nimmst!

Verhütungspanne?!

Die Pille danach kann helfen.

Noch Fragen?

Wenn du noch etwas wissen möchtest, wende dich einfach an unsere Online-Beratung oder komme in eine unserer Beratungsstellen. Hier bekommst du Antworten auf deine persönlichen Fragen!