Frau in einer Beratung

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE 67 5502 0500 0007 0241 02    BIC: BFSWDE33MNZ

oder direkt online spenden!

Hessen – engagiert gegen FGM

 

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind rund 200 Millionen Frauen und Mädchen weltweit von weiblicher Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation – FGM) betroffen. Im Zuge der weltweiten Migrationsbewegung rückt das Thema auch deutschland- und europaweit immer stärker in den Fokus.

Insbesondere Fachkräfte im sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich benötigen hier ein größeres Netzwerk unterstützender Strukturen, um betroffenen und bedrohten Frauen und Mädchen reflektiert und kompetent begegnen zu können. Es gilt, Prävention, Intervention und Versorgung für die Betroffenen zu verbessern.

Das von pro familia Hessen getragene und vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration finanzierte Projekt „Verbesserung von Schutz und Versorgung für Frauen und Mädchen, die in Hessen von weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) betroffen oder bedroht sind“, kooperiert mit einem sozio-kulturellen Beirat. Dieser setzt sich aus Nicht-Regierungsorganisationen (NROs) zusammen, die durch ihre Arbeit bereits eine langjährige Expertise zum Thema FGM erworben haben. Zur medizinischen Qualitätssicherung wird das Projekt zudem von der Universitätsklinik Frankfurt am Main, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, wissenschaftlich begleitet.

 

Das Projekt ist ein Beitrag zur Weltkampagne Gewaltprävention der Violence Prevention Alliance, eine 2004 gegründete Initiative der Weltgesundheitsorganisation, der das Hessische Ministerium für Soziales und Integration als Gründungsmitglied angehört (http://www.who.int/violenceprevention/en/).

Kooperationspartner / Sozio-kultureller Beirat

Das von pro familia Hessen getragene Projekt kooperiert mit einem sozio-kulturellen Beirat, der sich aus Vertreter*innen nachstehender Nicht-Regierungsorganisationen (NROs) zusammensetzt:

Fortbildungsveranstaltungen

pro familia Hessen bietet ab April 2019 interdisziplinäre Fortbildungsveranstaltungen für Fachkräfte aus dem sozialen und pädagogischen Bereich sowie für Gesundheitspersonal an. Ziel dieser Fortbildungen ist es, das Thema FGM nachhaltig im Berufsalltag der Teilnehmer*innen zu verankern, um reflektiert und kompetent betroffenen Frauen und Mädchen begegnen zu können. So werden bereits präventiv Bewusstseins- und Verhaltensänderungen im sozialen Umfeld der Betroffenen ermöglicht, Schutz im Falle akuter Gefährdung geboten sowie im Bedarfsfall eine zügige und fachkundige medizinische oder therapeutische Behandlung sichergestellt.

Nähere Informationen finden Sie hier:

1. Fortbildungsveranstaltungen für Fachpersonal aus staatlichen und nicht staatlichen Organisationen

FGM Fortbildungsflyer interdisziplinär

2. Fortbildungsveranstaltungen für Gesundheitspersonal

Die medizinischen Fachveranstaltungen bieten grundlegende medizinische Informationen zu weiblicher Genitalverstümmelung, deren Risiken sowie zu Behandlungsmöglichkeiten. Zudem erhalten Sie wertvolle Impulse für eine angemessene Unterstützung von betroffenen Frauen und Mädchen – so können Sie in Ihrer Berufspraxis einen emphatischen und kultursensiblen Umgang mit den Betroffenen entwickeln.

FGM - Fortbildungstermine 2020

Fortbildungen für Gesundheitspersonal (Ärzt*innen, Hebammen, Psychotherapeut*innen, Fachkräfte in der Pflege)

Die Zertifizierung der Fortbildungen durch die Landesärztekammer Hessen und den hessischen Hebammenverband wird beantragt.


14.10.2020: online-Fortbildung

Zielgruppe: Gesundheitspersonal

Zeit: 16.00 bis 19.00 Uhr

Ort: online

Referent*innen: Dr. Eiman Tahir, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Tanja Wunderlich, FIM- Frauenrecht ist Menschenrecht e.V., Öffentlichkeitsarbeit und Advocacy

Veranstalter*in: pro familia Frankfurt

Anmeldung: bis 30.09.2020 per Mail an Patrick Pfennig, unter Angabe Ihres Namens, Vornamens, Mail-Adresse, Name und Adresse der Einrichtung und der Organisation sowie Ihre Funktion in der Organisation.

 

4.11.2020: online-Fortbildung

Zielgruppe: Gesundheitspersonal

Zeit: 16.00 bis 19.00 Uhr

Ort: online

Referent*innen: Dr. Eiman Tahir, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Virginia Wangare Greiner, Maisha e.V. – African Women in Germany; Dipl.-Sozialarbeiterin, Diplom in Ernährungstherapie und Business & Marketing

Veranstalter*in: pro familia Alsfeld und pro familia Bad Hersfeld

Anmeldung: bis 28.10.2020 per Mail an Maren Colton, unter Angabe Ihres Namens, Vornamens, Mail-Adresse, Name und Adresse der Einrichtung und der Organisation sowie Ihre Funktion in der Organisation.

 

Fortbildungen für Fachpersonal aus staatlichen und nicht staatlichen Organisationen

Die Akkreditierung der Fortbildungsveranstaltungen nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz wird beantragt.

 

26.10.2020: Marburg:

Zielgruppe: Fachkräfte aus der Kinderbetreuung

Zeit: 15.00 bis 18.00 Uhr

Ort: Gerhard-Jahn-Platz 1, Gebäude Fachdienst Kinderbetreuung der Universitätsstadt Marburg, 35039 Marburg

Referentin: Kerstin Hesse, LebKom. e.V., Dipl. Soz.päd. und Anti FGM Fachkraft (Zusatzqual. Wert-Zentrierter Ansatz) mit langjähriger Berufserfahrung im FULDA-MOSOCHO-PROJEKT, Kenia (best-practice)

Veranstalter*in: pro familia Marburg in Kooperation mit der Fachberatung Kinderbetreuung der Stadt Marburg

Anmeldung: bis 15.10.2020 an marburg[at]nospamprofamilia.de

Der Veranstaltungsort ist für Rollstuhlfahrer*innen barrierefrei zugänglich

 

22.10.2020: Marburg:

Zielgruppe: Hebammen

Zeit: 15.00 bis 18.00Uhr

Ort: Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg-Cappel

Referentin: Karin Siegmann, NALA e.V., Dipl.-Sozialwissenschaftlerin, Dipl. Gemeindepädagogin

Veranstalter*in: pro familia Marburg in Kooperation mit dem Gesundheitsamt der Stadt Marburg

Anmeldung: bis 23.09.2020 an marburg[at]nospamprofamilia.de

Der Veranstaltungsort ist für Rollstuhlfahrer*innen barrierefrei zugänglich über den Haupteingang des Gebäudes.

 

16.11.2020 Rüsselsheim

Zeit: 13.30 bis 16.30 Uhr

Ort: Bürgerhaus Mörfelden-Walldorf, großer Saal, Westendstr.60, 64546 Mörfelden-Walldorf

Referentin: Virginia Wangare Greiner, Maisha e.V. – African Women in Germany; Dipl.-Sozialarbeiterin, Diplom in Ernährungstherapie und Business & Marketing

Veranstalter*in: pro familia Rüsselsheim

Anmeldung: bis 02.11.2020 per Mail an Andrea Gürke

Der Veranstaltungsort ist für Rollstuhlfahrer*innen barrierefrei zugänglich

 

Vertiefungsfortbildungen für Fachpersonal aus staatlichen und nicht staatlichen Organisationen

Die Akkreditierung der Fortbildungsveranstaltungen nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz wird beantragt.
 

21.10.2020: Kassel

Zielgruppe: Fachpersonal aus staatlichen und nicht staatlichen Organisationen mit Vorkenntnissen zum Thema FGM

Zeit: 14.00 bis 18.00 Uhr

Ort: Volkshochschule, Großer Sitzungssaal, Wilhemshöher Allee 19-21, 34117 Kassel

Referentin: Steffi Burmester, 1. Mädchenhaus Kassel

Veranstalterin: pro familia Kassel in Kooperation mit dem Angebot des Gesundheitsamtes der Region Kassel  „Willkommen von Anfang an“- Teil des Netzwerkes Frühe Hilfen

Anmeldung: bie 30.09.2020 per Mail an Cornelia Krey, cornelia.krey[at]nospamprofamilia.de

Der Veranstaltungsort ist für Rollstuhlfahrer*innen barrierefrei zugänglich

 

11.11.2020: Wiesbaden:

Zielgruppe: Fachpersonal aus staatlichen und nicht staatlichen Organisationen mit Vorkenntnissen zum Thema FGM

Zeit: 10.00 bis 15.00 Uhr

Ort: Rathaus Wiesbaden, Schlossplatz 6, 65183 Wiesbaden

Referentin: Kerstin Hesse, LebKom. e.V., Dipl. Soz.päd. und Anti FGM Fachkraft (Zusatzqual. Wert-Zentrierter Ansatz) mit langjähriger Berufserfahrung im FULDA-MOSOCHO-PROJEKT, Kenia (best-practice)

Veranstalterin: pro familia Wiesbaden in Kooperation mit der Frauenbeauftragten der Stadt Wiesbaden

Anmeldung: per Mail unter Angabe von Namen, Telefonnummer und E-Mail-Adresse an wiesbaden[at]nospamprofamilia.de

Der Veranstaltungsort ist für Rollstuhlfahrer*innen barrierefrei zugänglich. Bei Fragen zur Barrierefreiheit bitte an heidrun.metzler[at]nospamprofamilia.de wenden.

Wissenschaftliche Projektbegleitung

Zur medizinischen Qualitätssicherung wird das Projekt zudem von der Universitätsklinik Frankfurt am Main, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, wissenschaftlich begleitet.

Projektförderung

Das Projekt wird vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration gefördert:

Auf einen Blick– die wichtigsten Informationen zum Projekt

Projektbeschreibung

Infomappe

Die wichtigsten Informationen rund um das Thema FGM haben wir für Sie in einer Informationsmappe zusammen gestellt.

Nutzung dieser Infomappe

Inhaltverzeichnis

Texte FGM-Infomappe

Hilfsangebote in Hessen

FGM-Kontaktliste

Kontakt und weitere Informationen

Wünschen Sie weitere Informationen oder haben Sie Fragen zum Projekt dann wenden Sie sich gerne an:

Emanuela Finke, Projektumsetzung/-steuerung,  Mail: kontakt[at]nospamemanuelafinke.de

Nora Eisenbarth, interne Projektkoordination, Mail: nora.eisenbarth[at]nospamprofamilia.de, Tel.: 069/ 447 062