"Wir schützen das Leben der Frau!"

Interview mit Cornelia Golke (62, zwei Kinder), Krankenschwester im pro familia Medizinischen Zentrum Bremen

Frau Golke, Sie sind die Dienstälteste hier, Sie arbeiten seit 33 Jahren im Medizinischen Zentrum. Was bedeutet das 40jährige Jubiläum für Sie?

Ich finde es klasse! Wir machen eine erfolgreiche Arbeit und das können wir feiern. Es gab natürlich Höhen und Tiefen. Ich habe viele Einflüsse und Gesetzesänderungen erlebt. Trotzdem sind wir  sehr anerkannt bei den Ärzten*innen und den Patientinnen. Die Arbeit mit den Patientinnen schätze ich am meisten bei meiner Arbeit.

Wie sind Sie zu pro familia gekommen?

Ich bin Krankenschwester seit meinem 17. Lebensjahr. Ich habe erst im Krankenhaus auf der Intensivstation und dann auf einer Krebsstation gearbeitet.  Politisch habe ich mich damals schon für die Arbeit des Medizinischen Zentrums interessiert. 1986 wurde eine Krankenschwester gesucht. Ich war davon überzeugt, dass Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch wünschen, die beste medizinische und psychologische Betreuung bekommen sollen. Ich akzeptiere die Entscheidung der Frau. Das gilt bis heute.

Wie hat sich Ihre Arbeit in der langen Zeit verändert?

Früher hatten wir mehr Supervision im Team, wir haben viel über den Abbruch geredet und diskutiert. Das ist heute anders. Die Zeiten und die Patientinnen haben sich geändert. Viele haben nicht mehr so ein schlechtes Gewissen, das war früher häufiger. Es gab auch bei den Gynäkologen Abtreibungsgegner. Heute sind die meisten Gynäkologe*innen pro familia gegenüber wohl gesonnen und diese Unterstützung brauchen wir für unsere Arbeit. Wir dürfen und wollen den Abtreibungsgegnern nicht das Feld überlassen. Die Medizinischen Zentren sind wichtig und ihre Existenz ist nicht selbstverständlich.

Wie viele Medizinische Zentren gibt es in Deutschland?

Wir sind eins von fünf Medizinischen Zentren von pro familia. Wir haben einen regelmäßigen jährlichen Austausch untereinander.

Wie sieht ihr Alltag hier aus?

Seit 10 Jahren habe ich  die organisatorische Leitung des Medizinischen Zentrums von pro familia. Ich organisiere den Termin- und Dienstplan, die Urlaubsregelung, die Personalplanung, die Abrechnung und Öffentlichkeitsarbeit. Wir führen Seminare für Berater*innen aus Niedersachsen für die § 219 Beratung, die durch das Gesetz vorgeschrieben ist.

Was ist Ihnen wichtig?

Wir müssen weiter um das Recht auf Abtreibung kämpfen. Der § 218 und  der §219 müssen ersatzlos gestrichen werden!