Sexualberatung - Ergänzungsmodul

Das Ergänzungsmodul bietet für TeilnehmerInnen der Basisfortbildung "Sexualberatung" wie auch für TeilnehmerInnen, die sowohl Basis- als auch Vertiefungsfortbildung bereits absolviert haben, die Möglichkeit einer gemeinsamen Praxisreflexion sowie einer fallbezogenen, theoretischen Vertiefung.

Das Konzept einer stufenweise vertiefenden Beratung wird im Ergänzungsseminar anhand von Fällen gemeinsam reflektiert. Die Abklärung, Beratung bzw. die gelegentlich notwendige Überweisung  einiger der häufigsten sexuellen Störungen wie Lustlosigkeit, Erregungsstörungen und Orgasmusstörungen kann dem Interesse der TeilnehmerInnen folgend nochmals dargestellt und anhand der Beratungspraxis differenziert werden. Neurobiologische und körpertherapeutische Erkenntnisse über die Wechselwirkung von Körper und Psyche werden einbezogen.

Ausschreibungen

Eine Auflistung der aktuell ausgeschriebenen Fortbildungen finden Sie hier.

Anhand von Fallbeispielen der Teilnehmenden können einige der folgenden Aspekte vertieft behandelt werden:

  • Sexualität in verschiedenen Lebensphasen
  • Einzel- und Paarberatung bei sexuellen Störungen nach sexueller Traumatisierung
  • Geschlechtsspezifische Übertragung und Gegenübertragung - mögliche Auswirkungen auf den Beratungsverlauf
  • Entwicklung sexueller Störungen auf dem Hintergrund asymmetrischer Kommunikations- und Machtstrukturen
  • Libidostörungen bei Frauen und Männern - was ist gleich, was möglicherweise verschieden?
  • Auswirkungen von Verhütung, Kinderwunsch, ungeplanten bzw. konflikthaft verlaufenden Schwangerschaften, von Abbrüchen oder Fehlgeburten auf Partnerschaft und Sexualität