Grundsätze der Beratung zu Geschlecht und geschlechtlichen Identitäten

Beratung von inter* und trans*Personen sowie ihrer Angehörigen


BeginnDonnerstag, 01.07.2021, 15.00 Uhr
EndeSamstag, 03.07.2021, 14.00 Uhr
Ort
Kochsberg Europa-Akademie
Kochsberg 1, Tel. 05651 3394060 , 37276 Meinhard-Grebendorf
Leitung Tammo Wende, RosaLinde Leipzig e.V.

Soziologe und Erziehungswissenschaftler, psychosoziale Beratung  RosaLinde Leipzig e.V., Systemischer Therapeut i.A.


Thoralf Mosel, TransInterQueer e.V.

Sozialpädagoge, Projektleiter von TrIQ


Ziele/Inhalte

Die Beratung von inter* und trans*Personen stellt für BeraterInnen in der institutionalisierten Beratung eine Herausforderung dar, da sie in aller Regel nicht auf deren besondere Anliegen und Bedarfe spezialisiert sind. Die Fortbildung des Bundesverbands richtet sich daher an alle in der Schwangerschafts-, Sexual-, Partnerschafts-, Jugend- und Lebensberatung tätigen Fachkräfte mit dem Ziel, dem Mangel an qualifizierten BeraterInnen entgegenzuwirken und die Rechte von inter* und trans*Personen auf zugängliche, qualitativ hochwertige und rechtebasierte psychosoziale Beratungsangebote zu stärken.


Die Fortbildung soll die - von der Berufsausbildung der TeilnehmerInnen her in Grundzügen voraus gesetzte - Beratungskompetenz erweitern. Sie soll grundlegende Kenntnisse über die wesentlichen Begrifflichkeiten, über medizinische und rechtliche Grundlagen, geschlechtliche Identität, und sexuelle Orientierung vermitteln und Wissen um die gesellschaftlichen Lebensbedingungen von trans* und inter*Personen fördern.

 
 

MethodenFachreferate, Falldarstellungen, Arbeitsgruppen, Gruppengespräche, Elemente aus der Gesprächsführung, Berücksichtigung der eigenen Biographie, berufsbezogene Selbstreflexion
Zielgruppe
  • Berater*innen aller Bereiche von pro familia und vergleichbarer Einrichtungen bundesweit
Zulassungsvoraussetzungen

Die Teilnahme an der Fortbildung setzt folgendes voraus:

  • abgeschlossene Ausbildung in einem der folgenden Grundberufe:
  • Diplom-Sozialpädagog_in, Diplom-Sozialarbeiter_in, Diplom-Pädagog_in, Diplom-Psycholog_in, Ärzt_in oder vergleichbare Qualifikation
  • Teilnahme am Grundkurs des pro familia-Bundesverbandes für neue Mitarbeiter_innen
  • Teilnahme am Basiskurs oder Teilnahme am Basis- und Vertiefungskurs „Sexualberatung“ bzw. eine vergleichbare Ausbildung in Sexualberatung
Teilnahmebeitrag
MitarbeiterInnen der pro familia  € 340,00
MitarbeiterInnen externer Beratungseinrichtungen€ 390,00
Fahrtkosten

Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Unterkunft und Verpflegung

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (außer Getränke) in der von uns gebuchten Tagungsstätte werden während des Seminars für alle Teilnehmenden übernommen.

AnmeldungOnline-Anmeldung
Anmeldeschluss17.12.2020
Infos als Download1_2021_Ausschreibung_Inter_Trans.pdf (585 Ki)

RÜCKTRITTSBEDINGUNGEN

Zu- und Absagen werden erst nach Ende der Anmeldefrist und Durchsicht aller eingegangenen Anmeldungen erteilt.

  1. Absagen sind grundsätzlich nur an den Veranstalter, also den pro familia Bundesverband zu richten.
  2. Absagen vor Ablauf der Anmeldefrist sind kostenfrei.
  3. Bei Absagen nach Erhalt der Zulassung zu einer Fortbildung bis zum 14. Tag vor Kursbeginn (Eingang der Absage beim pro familia Bundesverband) beträgt die Ausfallgebühr 50 Prozent.
  4. Bei Absagen innerhalb 14 Tage vor Kursbeginn ist der volle Teilnahmebeitrag zu zahlen. In Ausnahmesituationen und nach Rücksprache jedoch nur 50 Prozent.
  5. Wenn der freigewordene Platz neu besetzt werden kann, fällt für den/die ursprüngliche TeilnehmerIn nur eine Bearbeitungsgebühr von 20 Prozent an.
  6. Bei Absagen zur Teilnahme am pro familia Grundkurs für neue Mitarbeiter*innen innerhalb 14 Tage vor Kursbeginn entstehen Bearbeitungsgebühren von 50 €, wenn der Platz nicht neu besetzt werden kann.
  7. Bei krankheitsbedingten Absagen entstehen bei Vorlage eines ärztlichen Attestes keine Kosten, sofern das Tagungshaus keine Übernachtungskosten in Rechnung stellt. Sollten dem pro familia Bundesverband Stornokosten berechnet werden, müssen diese von der/dem Teilnehmenden übernommen werden.
  8. Für die Teilnahme einer Ersatzperson ist Rücksprache mit dem pro familia Bundesverband erforderlich.

Corona-bedingte Änderungen der Veranstaltung

Aufgrund der Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mussten seit März 2020 auch Fortbildungsveranstaltungen des pro familia Bundesverbandes abgesagt werden oder kurzfristig als Online-Veranstaltung stattfinden. Es ist derzeit nicht auszuschließen, dass es auch in der zweiten Jahreshälfte 2020 und darüber hinaus zu kurzfristigen Absagen oder Änderungen der Veranstaltung kommen kann, wenn seitens der Behörden Veranstaltungen und Reisetätigkeiten erneut oder weiterhin eingeschränkt werden.

Dennoch planen wir aktuell Präsenz-Fortbildungsveranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte, für die Sie sich verbindlich anmelden können. Sollten die Fortbildungen aufgrund der Ausbreitung des Virus nicht wie geplant stattfinden können, wird im Einzelfall geprüft, ob die Veranstaltung entfallen muss oder ggfs. Online-Alternativen geplant werden können. Diese Entscheidung ist abhängig von Terminkapazitäten der Trainer*innen und Tagungshäuser sowie der Inhalte und Methoden der Fortbildung. Sollte es notwendig sein, die Fortbildung online stattfinden zu lassen, verringert dies den Teilnahmebetrag nicht, da uns durch die technischen Voraussetzungen und den Mehraufwand der Trainer*innen Mehrkosten entstehen.

Die Fortbildung wird gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln.


Zur Übersicht