Sexualberatung - Basisfortbildung 2019

BeginnMontag, 18.02.2019, 15.00 Uhr
EndeFreitag, 22.02.2019, 13.00 Uhr
BesonderheitenDie vollständige Teilnahme an der Fortbildung ist verpflichtend zur Erlangung der Teilnahmebescheinigung.
Ort Kochsberg Europa-Akademie
Kochsberg 1, Tel. 05651 3394060 , 37276 Meinhard-Grebendorf
Leitung Dr. Ruth Gnirss-Bormet

Fachärztin für Allgemeinmedizin und psychotherapeutische Medizin, langjährige Oberärztin der Sexualmedizinischen Sprechstunde am Universitätsspital Zürich; Dozentin und Supervisorin im Bereich Sexualberatung und –therapie, u.a. für die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung; eigene Praxis, Kassel.


Annette Rethemeier, pro familia Hamburg

Dipl.Sozialarbeiterin; langjährig als Paar- und Sexualberaterin bei pro familia Hamburg tätig; Dozentin, Lehrtherapeutin und Supervisorin für Sexualtherapie bei der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung; Praxistätigkeit Hamburg


Ziele/Inhalte

Ratsuchende wenden sich an pro familia mit Informationsbedürfnissen sowie unterschiedlichen Fragen und Schwierigkeiten, die ihre Beziehung und mittelbar oder unmittelbar ihre Sexualität betreffen. Beratend tätige Mitarbeiter*innen haben oft viel Erfahrung damit, Beziehungsaspekte zu thematisieren, weniger damit, die Sexualität und mögliche sexuelle Schwierigkeiten anzusprechen. pro familia sieht es als ihre Aufgabe an, ihren Mitarbeiter*innen Möglichkeiten anzubieten, ihre beraterischen Kompetenzen in diesem Bereich zu erweitern.

Sexuelle Unzufriedenheit und sexuelle Störungen können vielfältige Ursachen haben. Psychische, partnerschaftliche, lebensgeschichtliche, soziokulturelle und nicht zuletzt körperliche Faktoren sind dabei in unterschiedlichem Ausmaß entscheidend, sowohl für das Entstehen wie für den Verlauf der Störung.

In der Fortbildung soll es um folgende Schwerpunkte gehen:

  • Wahrnehmen und Abklären sexueller Konflikte und Störungen
  • Wissen über psychosexuelle Lernprozesse und psychosomatische Konzepte
  • Vermittlung der Fähigkeit, sexuelle „Symptome“ in der Beratung gezielter anzusprechen und zu bearbeiten (Gesprächstechniken, ressourcenorientiertes Vorgehen)
  • Vermittlungs- und Überweisungskompetenz
  • Selbstreflexion zu eigenen Erfahrungen und Haltungen
MethodenInputreferate zur Theorievermittlung, Rollenspiele, themenzentrierte Selbstreflexion, Falldemonstrationen (auch anhand von Videos). Die Fortbildung ist praxisbezogen, prozess- und erfahrungsorientiert. Die Teilnehmenden werden gebeten, Fallbeispiele aus der eigenen Praxis mitzubringen.
Zielgruppe
  • Sozialpädagog*innen
  • Psycholog*innen
  • Ärzt*innen
  • Berater*innen aus anderen Berufsgruppen, die zu sexuellen Fragestellungen beraten
Zulassungsvoraussetzungen

Die Teilnahme an der Fortbildung setzt folgendes voraus:

  • abgeschlossene Ausbildung in einem der folgenden Grundberufe: Diplom-Sozialpädagog*in, Diplom-Sozialarbeiter*in, Diplom-Pädagog*in, Diplom-Psycholog*in, Ärzt*in oder vergleichbare Qualifikation
  • Teilnahme am Grundkurs des pro familia Bundesverbands für neue Mitarbeiter*innen
  • regelmäßige beraterische Arbeit
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion

Sollte es mehr Anmeldungen als Plätze geben, wird darauf geachtet, dass alle pro familia Landesverbände vertreten sind. Danach wird die Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

 

Hinweis

Basis- und Vertiefungskurs orientieren sich formal und inhaltlich am Curriculum „Sexuologische Basiskompetenzen“ der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS), siehe auch http://dgfs.info/.

Teilnehmende, die an beiden Kursen teilnehmen und schriftliche Falldokumentationen einreichen (Erläuterungen dazu während der Fortbildung), erhalten ein Zertifikat der DGfS.

Teilnahmebeitrag
MitarbeiterInnen der pro familia  € 564,00
MitarbeiterInnen externer Beratungseinrichtungen€ 733,00
FahrtkostenFahrtkosten werden nicht erstattet.
Unterkunft und Verpflegung

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung im Tagungshaus werden für alle Teilnehmenden übernommen.

Getränke außerhalb der Tagungspauschale müssen selbst gezahlt werden.

AnmeldungOnline-Anmeldung
Anmeldeschluss13.01.2019
Infos als Download1_2019_Ausschr__Sexualberatung_Basis.pdf (243 Ki)

HINWEIS

RÜCKTRITTSBEDINGUNGEN

Zu- und Absagen werden erst nach Ende der Anmeldefrist und Durchsicht aller eingegangenen Anmeldungen erteilt.

  1. Absagen sind grundsätzlich nur an den Veranstalter, also den pro familia Bundesverband zu richten.
  2. Absagen vor Ablauf der Anmeldefrist sind kostenfrei.
  3. Bei Absagen nach Erhalt der Zulassung zu einer Fortbildung bis zum 14. Tag vor Kursbeginn (Eingang der Absage beim pro familia Bundesverband) beträgt die Ausfallgebühr 50 Prozent.
  4. Bei Absagen innerhalb 14 Tage vor Kursbeginn ist der volle Teilnahmebeitrag zu zahlen. In Ausnahmesituationen und nach Rücksprache jedoch nur 50 Prozent.
  5. Wenn der freigewordene Platz neu besetzt werden kann, fällt für den/die ursprüngliche TeilnehmerIn nur eine Bearbeitungsgebühr von 20 Prozent an.
  6. Für die Teilnahme einer Ersatzperson ist Rücksprache mit dem pro familia Bundesverband erforderlich.
  7. Bei krankheitsbedingten Absagen entstehen bei Vorlage eines ärztlichen Attestes keine Kosten, sofern das Tagungshaus keine Übernachtungskosten in Rechnung stellt. Sollten uns Stornokosten berechnet werden, müssen diese von der/dem TeilnehmerIn übernommen werden.
Die Fortbildung wird gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln.

Zur Übersicht