Leitung und Führung entwickeln 2019/2020

Fortbildung für Leitungskräfte bei pro familia


BeginnMittwoch, 25.09.2019, 13.30 Uhr
EndeFreitag, 24.04.2020, 15.00 Uhr
Besonderheiten
  1. Teil: 25.-27. September 2019

  2. Teil: 13.-15. November 2019

  3. Teil: 12.-14. Februar 2020

  4. Teil: 22.-24. April 2020


Genaue Anfangs- und Endzeiten siehe Ausschreibung am Ende der Seite (pdf).

Ort Hoffmanns Höfe
Heinrich-Hoffmann-Straße 3, Tel: 069-6706100, 60528 Frankfurt am Main
Leitung Dorothea Herrmann, synexa consult, Essen

Dipl.-Psychologin; Wirtschaftsinformatikerin (M.Sc.), Coach Supervisorin (DGSv)


Benjamin Hauck

Dipl.-Volkswirt, Berater und Coach, Partner der synexa consult, Essen


ReferentInnen Anke Gudehus

Fachanwältin für Arbeitsrecht


Günther Sprunck

Dipl. Betriebswirt, Dipl. Controller


Ziele/Inhalte

Ziel der Fortbildung ist es, Leitungskräften von pro familia Kompetenzen für ihr Handeln im institutionellen Kontext, im Umgang mit Mitarbeiter*innen sowie zur Selbststeuerung zu vermitteln. Im Mittelpunkt der Fortbildung steht die Entwicklung der Leitungspersönlichkeit und damit die Stärkung in der Führungsrolle.

Die Fortbildung vermittelt ein grundlegendes Verständnis der verschiedenen Führungsaufgaben wie Personalführung, die Steuerung von Projekten, das Agieren in Systemen sowie die betriebswirtschaftliche Steuerung des eigenen Verantwortungsbereichs. Für den Umgang mit der komplexen Aufgabe von Leitung und Führung in einem heterogenen Verband wie pro familia ermöglicht die Fortbildung das selbstreflexive Aneignen von Kompetenzen und Handlungsinstrumenten. Die Fortbildung begleitet intensiv die (Weiter-)Entwicklung des eigenen Führungsverständnisses und bietet dafür eine produktive Lernumgebung.

Um die Themen vertiefen und handlungsrelevant bearbeiten zu können, wird eine Auswahl der behandelten Inhalte getroffen.

Im Einzelnen umfasst die Fortbildung folgende Inhalte:

  • Ein systemischer Blick auf Führungsaufgaben und Erwartungen an Führung
  • Projekte managen – Veränderungsvorhaben gestalten
  • Teamleitung – Teamentwicklung
  • Gesprächsführung mit einzelnen und mit Gruppen - insbesondere in der Konfliktklärung
  • Konflikte managen und Interessen verhandeln
  • Schwierige Situationen in der Personalführung
  • Besprechungen moderieren
  • komplexe Inhalte präsentieren und visualisieren
  • Selbstmanagement und Arbeitsorganisation als Leitung
  • Grundlagen des Arbeitsrechts
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen


Während der Fortbildung entwickeln die Teilnehmenden ein eigenes ‚Veränderungsprojekt‘, beraten sich kontinuierlich kollegial dazu und präsentieren schließlich die Umsetzung ihres Projekts in der Gruppe.

Anhand dieses Projektes werden zentrale Inhalte der Fortbildung eingeführt. Die Teilnehmenden haben so die Möglichkeit, die gelernten Inhalte direkt anzuwenden und durchzuarbeiten.

Der kollegiale und fachliche Austausch von Leitungskräften aus allen pro familia Landesverbänden ist grundsätzlich gewollt. Daraus ergibt sich, dass die Voraussetzungen und Bedarfe der Teilnehmenden unter Umständen divergieren können. Deswegen wird es neben den Kernthemen der Fortbildung Wahlmodule geben, in denen die Teilnehmenden nach Neigung und Bedarf unterschiedliche Themen vertiefen können.

Die Fortbildung ist prozessorientiert konzipiert und die vier Teile bauen aufeinander auf. Daher wird eine verbindliche und kontinuierliche Teilnahme an allen vier Teilen vorausgesetzt.

MethodenDie Arbeitsweisen der Fortbildung sind personen-, prozess- und handlungsorientiert. Ausgehend von einem Tableau aller Führungsaufgaben begleiten ein persönlicher Lernfaden und ein eigenes Veränderungsvorhaben die Teilnehmenden durch die gesamte Fortbildung. Es kommen unter anderem folgende Methoden zum Einsatz: Mix aus Plenums- und Kleingruppenarbeit sowie individueller Reflexion, systematische Erfahrungsauswertung, Arbeit mit Fallskizzen, kollegiale Beratung, Rollenspiele /Simulationen, kompakte Inputs, Selbststudium / selbstorganisiertes Lernen, z.B. in Lernstationen, Transferaufgaben.
Zielgruppe
  • Leitungs- und Führungskräfte von pro familia, die bereits Erfahrung in diesem Tätigkeitsfeld haben oder unmittelbar davor stehen, eine Leitungsposition zu übernehmen
Zulassungsvoraussetzungen

Die Teilnahme an der Fortbildung setzt voraus:

  • Führungs- bzw. Leitungstätigkeit bei pro familia oder unmittelbar vor Antritt einer solchen
  • Verbindliche Teilnahme an allen vier Präsenzzeiten der Fortbildung.
  • Bereitschaft zum eigenverantwortlichen Lernen, zur aktiven Teilnahme an der Fortbildung und zur Präsentation des eigenen ‚Veränderungsprojektes‘ im Rahmen der Fortbildung.
  • Absolvierung des pro familia Grundkurses für neue Mitarbeiter*innen
  • Landesgeschäftsführer*innen können sich nur nach Rücksprache mit der Bundesgeschäftsstelle anmelden
Teilnahmebeitrag
MitarbeiterInnen der pro familia  € 1.160,00
FahrtkostenFahrtkosten werden nicht erstattet.
Unterkunft und VerpflegungDie Kosten für Unterkunft und Verpflegung (außer Getränke) in der gebuchten Tagungsstätte sind im Teilnahmebeitrag enthalten. Vor der Fortbildung besteht die Möglichkeit eines gemeinsamen Mittagessens jeweils am ersten Fortbildungstag der vier Teile.
AnmeldungOnline-Anmeldung
Anmeldeschluss01.06.2019
Infos als Download2_2019_ausschreibung_fuehrung_entwickeln.pdf (338 Ki)

HINWEIS

RÜCKTRITTSBEDINGUNGEN

Zu- und Absagen werden erst nach Ende der Anmeldefrist und Durchsicht aller eingegangenen Anmeldungen erteilt.

  1. Absagen sind grundsätzlich nur an den Veranstalter, also den pro familia Bundesverband zu richten.
  2. Absagen vor Ablauf der Anmeldefrist sind kostenfrei.
  3. Bei Absagen nach Erhalt der Zulassung zu einer Fortbildung bis zum 14. Tag vor Kursbeginn (Eingang der Absage beim pro familia Bundesverband) beträgt die Ausfallgebühr 50 Prozent.
  4. Bei Absagen innerhalb 14 Tage vor Kursbeginn ist der volle Teilnahmebeitrag zu zahlen. In Ausnahmesituationen und nach Rücksprache jedoch nur 50 Prozent.
  5. Wenn der freigewordene Platz neu besetzt werden kann, fällt für den/die ursprüngliche TeilnehmerIn nur eine Bearbeitungsgebühr von 20 Prozent an.
  6. Für die Teilnahme einer Ersatzperson ist Rücksprache mit dem pro familia Bundesverband erforderlich.
  7. Bei krankheitsbedingten Absagen entstehen bei Vorlage eines ärztlichen Attestes keine Kosten, sofern das Tagungshaus keine Übernachtungskosten in Rechnung stellt. Sollten uns Stornokosten berechnet werden, müssen diese von der/dem TeilnehmerIn übernommen werden.
Die Fortbildung wird gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln.

Zur Übersicht