Anders? Normal!

Jeder Mensch ist einzigartig und damit anders als seine Mitmenschen.

Die Menschen haben sich irgendwann einmal Wörter ausgedacht, um die Vielfalt in Liebe und Sexualität leichter verständlich zu machen. Die Wirklichkeit ist aber noch viel bunter!

Viele Menschen möchten sich nicht in eine bestimmte Schublade einordnen lassen, sondern einfach so sein, wie sie sind.

Es ist aber gut, die Wörter zu kennen und richtig verwenden zu können.
Sie zu verwenden, um andere zu beleidigen, ist nicht fair!

Lesbisch sein - schwul sein

Was ist Homosexualität?

Homosexualität ist ein anderes Wort für Gleichgeschlechtlichkeit und bedeutet eine sexuelle Vorliebe für Menschen, die das gleiche Geschlecht haben. Umgangssprachlich nennt man homosexuelle Männer auch Schwule, bei Frauen spricht man von Lesben. Bisexuell nennt man Mensch, die sich sexuell zu beiden Geschlechtern hingezogen fühlen.

Einen gleichgeschlechtlichen Partner zu bevorzugen ist nicht irgendwie "unnormal", sondern eine von vielen Ausdrucksformen der menschlichen Sexualität.

Wenn es Dir auch schon mal so ergangen ist, dass Du zärtliche Gefühle zu jemandem hattest, der dem gleichen Geschlecht angehört, wirst du vielleicht etwas verwirrt gewesen sein. Viele fragen sich in der Zeit, was mit ihnen los ist und ob alles „in Ordnung“ mit ihnen ist.

Manche Mädchen und Jungen fühlen sich nur eine Zeit lang von dem eigenen Geschlecht angezogen, bei anderen bleibt das immer so.

Wenn das bei dir so ist, kann es sein, dass dich Selbstzweifel befallen und du dich fragst, ob mit dir alles „in Ordnung“ ist. Vielleicht hast du Angst „entdeckt“ zu werden und bist unsicher, wie deine Familie oder dein Freundeskreis darauf reagiert.

Kontakt mit anderen lesbischen oder schwulen Jugendlichen (z.B. über spezielle schwul-lesbische Jugendtreffs) aufzunehmen kann dir helfen zu sehen, dass du nicht der oder die einzige bist. Du kannst hier Gleichgesinnte zu finden, die die verstehen und unterstützen. Weitere Hilfe und Unterstützung kannst du bei pro familia-Beratungsstellen erhalten.

Nimm Dir Zeit für Deine Entscheidung. Viele Menschen machen sexuelle Erfahrungen im Laufe ihres Lebens mit beiden Geschlechtern.

Zum Bestellen

Broschüre "Anders ist normal"

Bisexualität

Wenn jemand sich selbst als bisexuell bezeichnet, dann meint die Person damit, dass sie sich in Menschen beider Geschlechter verliebt, also mal in einen Mann und mal in eine Frau (beziehungsweise mal in einen Jungen, mal in ein Mädchen).

Wie oft sich ein bisexueller Mensch in Menschen des eigenen oder des anderen Geschlechts verliebt, kann sehr unterschiedlich sein. Manche Jugendliche entdecken schon in der Pubertät, dass sie bisexuell sind.

Bisexualität kommt häufiger vor, als viele Menschen glauben.

Noch Fragen?

Wenn du noch etwas wissen möchtest, wende dich einfach an unsere Online-Beratung oder komme in eine unserer Beratungsstellen. Hier bekommst du Antworten auf deine persönlichen Fragen!

Heterosexualität

Die meisten Menschen auf der Welt bezeichnen sich als heterosexuell.
Das bedeutet, sie verlieben sich hauptsächlich in Menschen des anderen Geschlechts. Frauen verlieben sich in Männer, Männer verlieben sich in Frauen. Auch Mädchen und Jungen verlieben sich. Niemand kann dazu gezwungen werden, sich zu verlieben. Entweder es passiert oder es passiert nicht.

Weil Heterosexualität am häufigsten vorkommt, ist sie für viele Menschen
selbstverständlich und „normal“. Viele denken, dass alle anderen
um sie herum auch heterosexuell sind oder so sein müssen,
obwohl das nicht so ist.

Intersexualität

Wenn sich jemand als intersexuell bezeichnet, dann ist die Person biologisch nicht eindeutig männlich oder weiblich. Es können zum Beispiel gleichzeitig männliche und weibliche Geschlechtsorgane vorhanden sein. Wie genau das innen und außen aussehen kann, ist sehr unterschiedlich.

Wenn ein intersexuelles Baby geboren wird, dann wird seit 2013 kein Kreuz mehr bei „männlich“ oder „weiblich“ in der Geburtsurkunde gemacht, sondern diese Angabe offen gelassen. Damit will man vermeiden, dass dem Baby früh ein Geschlecht zugewiesen wird, dass sich als unpassend herausstellt, wenn die Person älter ist.

Intersexualität kommt eher selten vor, aber doch häufiger als viele denken. Ungefähr 1 von 5.000 Babys kommt nicht eindeutig männlich oder weiblich zur Welt.

Hilfreiche Links

Jugendnetzwerk Lambda: www.lambda-bb.de

Netzwerk DSD: www.netzwerk-dsd.uk-sh.de

Transsexualität

Manche Menschen fühlen sich im falschen Körper. Ein Mann möchte lieber eine Frau oder eine Frau lieber ein Mann sein. Auch Kinder und Jugendliche fühlen sich manchmal nicht wohl in ihrem Geschlecht. Ein Mädchen möchte dann lieber ein Junge sein und umgekehrt.

Unter bestimmten Voraussetzungen können TRANSSEXUELLE in Deutschland den Vornamen ändern lassen. Sie können auch Medikamente nehmen oder sich operieren lassen, um sich soweit möglich dem anderen Geschlecht anzugleichen.

In wen sich transsexuelle Menschen verlieben, kann sehr unterschiedlich sein.

Asexualität

Manche Menschen finden 1000 Dinge interessanter als Sex. Wer überhaupt keine sexuelle Anziehung gegenüber anderen verspürt, den bezeichnet man als asexuell. Asexuelle haben gar kein Interesse oder Verlangen nach Sex. Das bedeutet aber nicht immer, dass sie keinen Sex haben. Manche Asexuelle schlafen zum Beispiel mit ihrem Partner bzw. ihrer Partnerin, um ihm/ihr eine Freude zu machen, oder weil sie ein Kind möchten. Denn Asexualität schließt romantische Beziehungen nicht aus. Asexuelle verlieben sich wie jeder andere – mit Schmetterlingen im Bauch und allem Drum und Dran. Allerdings wünschen sie sich meistens eine Beziehung auf platonischer Basis – also ohne Sex.