Zäpfchen, Gel, Schaum und Co.

Auch bei sorgfältiger Anwendung allein angewandt unsicher

Chemische Verhütungsmittel gibt es als Zäpfchen, Gel oder Schaum. Der Stoff in diesen Mitteln macht die Spermien befruchtungsunfähig. Sie müssen vor dem Verkehr in die Scheide eingeführt werden.

Chemische Verhütungsmittel können Jucken oder Brennen in der Scheide und am Penis verursachen, manchmal kommt es auch zu einem starken Wärmegefühl in der Scheide. Ihr bekommt sie ohne Rezept in Apotheken und vielen Drogerien. Chemische Verhütungsmittel, allein benutzt, sind zu unsicher, wenn ihr wirklich nicht schwanger werden wollt. Ausnahme: Gels und Zäpfchen, die zusammen mit Kondom, mit einem Diaphragma oder einer Verhütungskappe angewendet werden.

Es gibt nur einige chemische Verhütungsmittel, die zusammen mit Kondomen verwendet werden dürfen. Die meisten sind fetthaltig. Fett lässt Kondome undicht werden. Also: Unbedingt vorher die Packungsbeilage lesen!!

Verhütungspanne?!

Die Pille danach kann helfen.