Verhütungspflaster

Das Verhütungspflaster wird einmal in der Woche auf die Haut geklebt. Es enthält die Hormone Östrogen und Gestagen. Die Hormone verhindern den monatlichen Eisprung und machen den Schleim am Muttermund fest, sodass die Spermien nicht in die Gebärmutter eindringen können. Die Hormone werden über die Haut direkt in den Körper aufgenommen. Das Besondere am Pflaster ist, dass man es von außen sehen kann.

Das Pflaster kann an verschiedenen Körperstellen aufgeklebt werden. Das sind: Po, Bauch, Oberkörper (mit Ausnahme der Brüste) oder die Außenseite des Oberarms. Die Stelle sollte sauber, trocken (vor dem Aufkleben nicht eincremen!) und unbehaart sein und nicht an eng sitzender Kleidung reiben, damit es wirklich gut hält. Wenn es einmal gut klebt hält es auch beim Duschen, Schwimmen und in der Sauna.

Das Verhütungspflaster ist ein sehr sicheres Verhütungsmittel mit der gleichen Wirksamkeit wie die Pille.

Vor- und Nachteile

Praktisch ist, dass du nicht mehr jeden Tag an die Verhütung denken musst. Aber aufgepasst: nach einer Woche musst du daran denken, das Pflaster zu wechseln. Manche Mädchen mit empfindlicher Haut vertragen das Pflaster nicht so gut. Sie haben Hautrötungen oder Juckreiz an den Haustellen, an denen das Pflaster aufgeklebt ist.

Für Mädchen, die häufig Durchfall oder Erbrechen haben, oder die Pille häufiger vergessen, ist das Pflaster sicherer als die Pille. Ansonsten hat das Pflaster die gleichen Risiken und möglichen Nebenwirkungen wie die Pille . Daher muss es von einem Frauenarzt oder einer Frauenärztin verordnet werden.

Es gibt einige Medikamente, z.B. Mittel gegen Entzündungen, Krampfanfälle, Beruhigungsmittel und Johanniskraut, die das Pflaster unwirksam machen. Wenn ein Arzt oder eine Ärztin dir Tabletten verschreibt, sag immer bescheid, dass du das Pflaster nimmst!

Anwendung

Beim ersten Mal klebst du das Pflaster am ersten Tag deiner Blutung auf. Nach einer Woche muss das Pflaster gewechselt werden und ein neues aufgeklebt werden. Nach drei Pflastern (drei Wochen) gibt es eine Woche pflasterfreie Zeit. In dieser Zeit hat du normalerweise deine Monatsblutung. Auch in der pflasterfreien Zeit bist du voll geschützt. Der Wochentag, an dem das erste Pflaster aufgeklebt wird, bleibt Pflastertag. Ist der erste Tag ein Montag wird dreimal an einem Montag geklebt. Nach der einwöchigen Pause beginnst du wieder an einem Montag.

Verhütungspanne?!

Die Pille danach kann helfen.